Brauchen Kleinkinder Probiotika? 5 Gründe, sie in Betracht zu ziehen

Geschrieben von Angie Arriesgado

Gestillte Babys bekommen eine gute Dosis Probiotika aus der Muttermilch.1 Aber wenn sie nicht mehr gestillt werden, kann es schwierig sein, diese guten Bakterien zu erhalten, vor allem bei Kleinkindern, die bei allem, was nicht Chicken Nuggets sind, die Nase rümpfen.

Wenn du dich also fragst, ob es eine gute Idee ist, deinen Kindern unsere Kids Probiotics & Prebiotics zu geben, bleib dran! Wir werden gleich darauf eingehen, warum diese freundlichen Bakterien wichtig für die Entwicklung deines Kindes sind.

Welche Vorteile hat es, deinem Kleinkind Probiotika zu geben?

Es mag kontraintuitiv klingen, deinem Kind lebende Bakterien zu geben. Probiotika sind Bakterien, ja, aber keine von der schlechten Sorte. Vielmehr unterstützen sie die Bekämpfung von schlechten Bakterien, Hefen und Pilzen und sorgen für ein Gleichgewicht im Darmmikrobiom. Wie du weiter unten sehen wirst, bieten Probiotika für Kinder mehrere gesundheitliche Vorteile:

1) Probiotika unterstützen eine gute Darmgesundheit bei Kindern

Sobald die Probiotika eingenommen sind, gelangen sie in den Verdauungstrakt deines Kindes, wo sie helfen, die Nahrung aufzuspalten und die Nährstoffe zu extrahieren. Außerdem helfen sie bei der Produktion von Nährstoffen (wie Vitamin K und Folsäure) und Aminosäuren (wie Arginin und Glutamin).2

Bei Kindern mit Verstopfung können Probiotika auch dazu beitragen, die Häufigkeit des Stuhlgangs zu erhöhen.3 4

Bei Kindern mit Verstopfung können Probiotika auch dazu beitragen, die Häufigkeit des Stuhlgangs zu erhöhen.5

2) Probiotika können gesunde Haut bei Kleinkindern und jungen Kindern fördern

Die besten 6 Milliarden KBE Kinder Lebendkulturen mit Ballaststoffen

Über 10 % der Kinder unter 10 Jahren haben ein Ekzem (auch atopische Dermatitis genannt). Dabei handelt es sich um eine juckende Hauterkrankung, die durch Reizstoffe wie Seife, Pollen oder Nahrungsmittelallergien ausgelöst werden kann. Manche Säuglinge erkranken bereits im Alter von wenigen Monaten, aber die meisten Kinder zeigen die ersten Symptome im Alter von etwa 2 Jahren.6

Die gute Nachricht ist, dass bestimmte Lactobacillus-Probiotika-Stämme die Symptome von Ekzemen bei Kindern deutlich verbessern können, wobei die Vorteile auch nach dem Absetzen der Probiotika bestehen bleiben.7

3) Probiotika können das Immunsystem deines Kindes stärken

Wenn du deinem Kind das beste probiotische und präbiotische Ergänzungsmittel gibst, kann es gegen eine Vielzahl von schädlichen Organismen schützen. Schließlich gibt es eine enge Verbindung zwischen unserem Verdauungs- und Immunsystem, vor allem weil die meisten Immunzellen im Darm zu finden sind.8

Probiotika aktivieren bestimmte Immunzellen im Darm, was zur Produktion von Schutzstoffen wie Antikörpern und Zytokinen führt, die dein Kind vor Infektionen und Krankheiten schützen.9

4) Probiotika können dazu beitragen, Entzündungen zu bekämpfen und das Gewichtsmanagement zu unterstützen

Chronische Entzündungen werden mit vielen pädiatrischen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Fettleibigkeit bei Kindern, Diabetes und das metabolische Syndrom. Allein die Statistiken über Fettleibigkeit bei Kindern sind schockierend – fast 41 Millionen Kinder unter 5 Jahren und über 340 Millionen zwischen 5 und 19 Jahren sind entweder übergewichtig oder fettleibig!10

Glücklicherweise kann die Einnahme hochwertiger Probiotika helfen, Entzündungen zu verringern. In einer Studie mit 206 Kindern, die entweder übergewichtig oder fettleibig waren, reduzierten Probiotika die Entzündung deutlich, verringerten den schlechten Cholesterinspiegel und erhöhten den Adiponektinspiegel. Niedrige Adiponektinwerte werden mit Krankheiten in Verbindung gebracht, die mit Fettleibigkeit zusammenhängen.11

Deshalb ist es eine Herausforderung, schon früh mit der richtigen Ernährung für dein Kind zu beginnen, aber es ist notwendig. Es trägt dazu bei, dass sie gesund aufwachsen und verringert das Risiko ernsthafter Gesundheitsprobleme im Erwachsenenalter.

Verwandter Artikel7 Anzeichen für Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Kindern

5) Probiotika können die Gesundheit der Atemwege bei Kindern fördern

Atemwegsinfektionen bei Kleinkindern sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Nach Angaben der WHO sind akute Atemwegsinfektionen für fast 20% aller Todesfälle bei Kindern unter 5 Jahren verantwortlich.

Zum Glück gibt es Hinweise darauf, dass Probiotika Erkältungen und anderen Atemwegsinfektionen bei Kindern vorbeugen können (RTI). Eine Studie mit über 5000 Probanden im Alter zwischen 3 Monaten und 7 Jahren ergab, dass Lactobacillus-Probiotika die Dauer von RTIs deutlich verkürzen.12

In ähnlicher Weise untersuchten Zhao et al. 23 Studien mit 6.950 Teilnehmern, vom Säugling bis zum Senior. Sie fanden heraus, dass Probiotika die Wahrscheinlichkeit, an einer RTI zu erkranken, verringern. Bei denjenigen, die dennoch erkrankten, halfen Probiotika, die Häufigkeit und Dauer der Infektion zu verringern. Außerdem verringerten die Probiotika auch den Bedarf an Antibiotika zur Behandlung von RTIs.13


Warum solltest du dich für unsere Intelligent Labs Kids Probiotics & Prebiotics entscheiden?

Die besten 6 Milliarden KBE Kinder-Lebendkulturen mit Ballaststoffen

Unser Kids Probiotics & Prebiotics ist das beste Probiotikum für Kleinkinder, das speziell auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt ist. Es enthält die patentierten Stämme Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium lactis. Beide Stämme sind durch umfangreiche Forschungen belegt und bieten verschiedene gesundheitliche Vorteile.

Jede Kautablette enthält garantiert mindestens 6 Milliarden KBE und sorgt so für eine wirksame Dosis, die die Gesundheit deines Kindes unterstützt.

Wir haben außerdem 2 Arten von unverdaulichen Ballaststoffen, sogenannte „Präbiotika“, hinzugefügt, um die Probiotika zu nähren, falls sie vor der Einnahme aufwachen.

Außerdem ist keine Kühlung erforderlich. Unsere innovative Active Packaging Technology trägt dazu bei, dass die Probiotika vom Lagerhaus bis zu dir nach Hause überleben.

Um sicherzustellen, dass deinem Kind unsere Probiotika schmecken, haben wir einen zuckerfreien Wildbeer-Geschmack gewählt. Diese Geschmacksrichtung ist der Hit bei Kindern und es besteht praktisch keine Gefahr, dass sie von diesem Produkt Karies bekommen!

Wie viel Probiotika solltest du deinem Kleinkind geben?

Unsere Probiotika für Kinder enthalten 6 Milliarden KBE pro Tablette. Wir empfehlen, 1 Tablette für die tägliche Versorgung zu geben. Wenn dein Kind mehr Tabletten braucht, wende dich bitte an deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin. 

Wir empfehlen außerdem, unser Produkt Kleinkindern im Alter von 2-3 Jahren zu geben, die bereits kauen können. Wenn sie Schwierigkeiten beim Kauen haben, zerdrücke die Tablette und mische sie in Milch, Wasser oder Saft.

Kann dein Kleinkind Probiotika zusammen mit Antibiotika einnehmen?

Ja, es ist von Vorteil, wenn dein Kind Probiotika zusammen mit Antibiotika einnimmt, denn Untersuchungen zeigen, dass dies die Genesung nach Abschluss der Antibiotikabehandlung beschleunigen kann. Es ist jedoch ratsam, die Einnahme von Probiotika und Antibiotika um mindestens 2 Stunden zu verschieben, um die Gefahr zu minimieren, dass die Antibiotika die probiotischen Bakterien abtöten.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen von Probiotika für Kleinkinder?

Die Studien, auf die wir oben verwiesen haben, zeigen, dass Probiotika ein ausgezeichnetes Sicherheitsprofil haben.14 Ein wenig Blähungen, Völlegefühl oder sogar Durchfall sind jedoch häufige Nebenwirkungen, vor allem in den ersten paar Tagen. Das ist die natürliche Reaktion des Körpers, während sich das Mikrobiom des Darms wieder ausgleicht.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere Probiotika & Präbiotika für Kinder eine gesunde Ergänzung des Tagesablaufs deines Kleinkindes sein können. Es ist eine der besten pädiatrischen Nahrungsergänzungen, die du deinem Kleinkind (und auch älteren Kindern) geben kannst, und unterstützt nicht nur die Gesundheit der Verdauung, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden.

Einen umfassenden Überblick über unsere Probiotika findest du in unserem ultimativen Leitfaden über probiotische Nahrungsergänzungsmittel.


Referenzen:

  1. Łubiech, Katarzyna, and Magdalena Twarużek. “Lactobacillus Bacteria in Breast Milk.” Nutrients vol. 12,12 3783. 10 Dec. 2020, doi:10.3390/nu12123783 ↩︎
  2. Quigley, Eamonn M M. “Gut Bacteria in Health and Disease.” Gastroenterology & Hepatology, vol. 9, no. 9, 2013, pp. 560–9, www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3983973/. ↩︎
  3. Thomas, D. W., and F. R. Greer. “Probiotics and Prebiotics in Pediatrics.” PEDIATRICS, vol. 126, no. 6, 2010, pp. 1217–31. Crossref, doi:10.1542/peds.2010-2548. ↩︎
  4. Hojsak, Iva et al. “Probiotics for the Prevention of Nosocomial Diarrhea in Children.” Journal of pediatric gastroenterology and nutrition vol. 66,1 (2018): 3-9. doi:10.1097/MPG.0000000000001637 ↩︎
  5. Huang, Ruixue, and Jianan Hu. “Positive Effect of Probiotics on Constipation in Children: A Systematic Review and Meta-Analysis of Six Randomized Controlled Trials.” Frontiers in cellular and infection microbiology vol. 7 153. 28 Apr. 2017, doi:10.3389/fcimb.2017.00153 ↩︎
  6. “Eczema.” Seattle Children’s Hospital, www.seattlechildrens.org/conditions/a-z/eczema/ ↩︎
  7. Wang, I-J, and J-Y Wang. “Children with atopic dermatitis show clinical improvement after Lactobacillus exposure.” Clinical and experimental allergy : journal of the British Society for Allergy and Clinical Immunology vol. 45,4 (2015): 779-87. doi:10.1111/cea.12489 ↩︎
  8. Belkaid, Yasmine, and Timothy W. Hand. “Role of the Microbiota in Immunity and Inflammation.” Cell, vol. 157, no. 1, Mar. 2014, pp. 121–141, www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4056765/ ↩︎
  9. Mazziotta, Chiara, et al. “Probiotics Mechanism of Action on Immune Cells and Beneficial Effects on Human Health.” Cells, vol. 12, no. 1, 2 Jan. 2023, p. 184, https://doi.org/10.3390/cells12010184 ↩︎
  10. Calcaterra, Valeria, et al. “Inflammation in Obesity-Related Complications in Children: The Protective Effect of Diet and Its Potential Role as a Therapeutic Agent.” Biomolecules, vol. 10, no. 9, 16 Sept. 2020, p. 1324, https://doi.org/10.3390/biom10091324. ↩︎
  11. Li, Ya, et al. “Effects of Probiotic Administration on Overweight or Obese Children: A Meta-Analysis and Systematic Review.” Journal of Translational Medicine, vol. 21, no. 1, 4 Aug. 2023, https://doi.org/10.1186/s12967-023-04319-9.  ↩︎
  12. Laursen, Rikke Pilmann, and Iva Hojsak. “Probiotics for Respiratory Tract Infections in Children Attending Day Care Centers—a Systematic Review.” European Journal of Pediatrics, vol. 177, no. 7, 12 May 2018, pp. 979–994, https://doi.org/10.1007/s00431-018-3167-1 ↩︎
  13. Zhao, Yunli, et al. “Probiotics for Preventing Acute Upper Respiratory Tract Infections.” Cochrane Database of Systematic Reviews, vol. 2022, no. 8, 24 Aug. 2022, https://doi.org/10.1002/14651858.cd006895.pub4. ↩︎
  14. Depoorter, Leontien, and Yvan Vandenplas. “Probiotics in Pediatrics. A Review and Practical Guide.” Nutrients, vol. 13, no. 7, 24 June 2021, p. 2176, https://doi.org/10.3390/nu13072176‌ ↩︎

Erhalten Sie 15% Rabatt auf Ihre erste Bestellung

Geben Sie Ihre Emailadresse ein und erhalten Sie Ihren 15% Rabattgutschein