Omega-3: Der ultimative Supplement Ratgeber

Geschrieben von Tom Von Deck
Omega-3 ist wahrscheinlich das beliebteste Nahrungsergänzungsmittel der Welt

In diesem ultimativen Supplement Ratgeber fassen wir die wissenschaftliche Literatur zusammen und beantworten alle Fragen zu Omega-3, die am häufigsten gestellt werden. Finden Sie heraus, was Omega-3-Fettsäuren sind, welche gesundheitlichen Vorteile sie haben und wie viel Omega-3 Sie tatsächlich benötigen.

Es gibt nur sehr wenige Nährstoffe, die von Medizinern mehr untersucht wurden als essentielle Omega-3-Fettsäuren. Schon Generationen vor den meisten Studien haben Menschen mittels Lebertran die zahlreichen gesundheitlichen Vorteile von Omega-3 genutzt.

Dieser Artikel enthält mehr als 50 Zitate von seriösen medizinischen Websites und wissenschaftlichen Studien. Wir haben Berge von medizinischer Literatur durchforstet, damit Sie das nicht tun müssen.

Wenn Sie Fragen, Bedenken oder sogar Gegenargumente haben, kontaktieren Sie uns bitte oder hinterlassen Sie unterhalb einen Kommentar. 

 

Table of Contents

Was ist Omega-3?

Sushi und andere Meeresfrüchte liefern DHA & EPA Omega-3

Der Begriff Omega-3 bezieht sich auf eine Gruppe von Fettsäuren. Drei Formen davon gelten als essentielle Fettsäuren. Das Wort “essentiell” bedeutet hier, dass Ihr Körper sie braucht. Sie sind wichtige Bestandteile des Membran jeder Körperzelle. Ihr Körper stellt selbst kein Omega-3 her. Sie müssen es also aus Nahrungsmitteln und/oder Nahrungsergänzungsmitteln beziehen. (1)

Omega-3 gibt es in 11 Formen. Die drei, normalerweise als die wichtigsten angesehenen Formen gelten als essentielle Fettsäuren. Sie werden Alpha-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) genannt. ALA – das in pflanzlichen Lebensmitteln wie Fasern, Nüssen und Soja enthalten ist – kommt weitaus weniger natürlich vor  als die beiden anderen. Dies bedeutet, dass Ihr Körper einen geringeren Prozentsatz davon nutzen wird im vergleich zum Gewicht. (1)

Dies bedeutet nicht, dass Vegetarier oder Veganer nicht genug Omega-3 aus pflanzlichen Quellen erhalten, die nur ALA enthalten. Sie benötigen nur mehr ALA als EPA oder DHA, die beide, die hauptsächlich aus Fisch und Meeresfrüchten stammen. Der Körper wandelt etwas ALA in EPA und eine kleinere Menge in DHA um.

Der Prozentsatz an ALA, den Ihr Körper absorbiert, kann stark variieren, abhängig von Faktoren wie:

  • Ob Sie eine junge Frau im gebärfähigen Alter sind (2)
  • Ob Sie schwanger sind
  • Ob Sie ein junger und gesunder Mann sind (3)
  • Ob Sie große Mengen an Omega-6-Fettsäuren zu sich nehmen (4)

Das nicht verwendete ALA wird wie andere Fette gespeichert und / oder für Energiezwecke verwendet. (5)

Eine hohe Omega-6-Zufuhr verringert Ihre Fähigkeit, ALA in die besser verwendbaren Omega-3-Formen umzuwandeln. So ist es auch, wenn Sie ein junger Mann anstatt einer jungen Frau sind. Junge Männer müssen möglicherweise doppelt so viel ALA konsumieren wie junge Frauen, um die gleichen Wirkungen zu erzielen.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie, was Omega-3-Fettsäuren für Sie tun, welche Vorteile sie bieten, welche Dosierungen ideal sind, welche Nebenwirkungen sie haben und vieles mehr.

 

DPA: Die „neueste“ Omega-3-Fettsäure

Es gibt eine vierte Omega-3-Verbindung, die Wissenschaftler in letzter Zeit häufiger untersucht haben, nämlich Docosapentaensäure (DPA). Babys erhalten in der Regel die gleiche Menge an DPA und DHA – und eine geringere Menge an EPA – aus der Muttermilch. Aus Fischölen und Meeresfrüchten – den Hauptquellen von DHA und EPA – erhalten Sie ebenfalls DPA, jedoch weitaus weniger als die anderen. Ihr Körper absorbiert und verwendet DPA jedoch effizienter als andere. (6)

DPA kann im Körper zu EPA und DHA umgewandelt werden.

Wie die anderen Omega-3-Typen ist DPA eine mehrfach ungesättigte Fettsäure (PUFA). Es wird manchmal als “intermediäre” essentielle Fettsäure und manchmal nur als PUFA angesehen. Wissenschaftler streiten sich immer noch darüber, ob es überhaupt eine Art von Omega-3 ist.

Je mehr DPA in der Medizin studiert wird, desto wichtiger wird es. Den neue Studien zeigen tendenziell neue Vorteile.

Wie wirken essentielle Omega-3-Fettsäuren?

Zwar gibt es viele Überschneidungen zwischen DHA, EPA, DPA und ALA, doch haben alle auch unterschiedliche Funktionen.

Ihre Haut-, Gehirn- und Augenzellen haben viel DHA. (7)

EPA spielt möglicherweise eine größere Rolle bei der Bekämpfung von Entzündungen als die anderen, da Ihr Körper damit entzündungshemmende Moleküle, sogenannte Eicosanoide, produziert. Es ist auch weithin für seine Rolle bei der kardiovaskulären Gesundheit anerkannt. (8)

DPA wird zunehmend für seine entzündungshemmenden, kognitiven und kardiovaskulären Vorteile anerkannt, aber die Wissensbasis ist hier noch jung.

Omega-3 ist an so vielen Körperprozessen beteiligt, dass Sie sich erst im Abschnitt: Was sind die Vorteile etwas weiter unten ein klares Bild von den zahlreichen Aufgaben von Omega-3 machen können.

Warum braucht Ihr Gehirn Omega-3?

Omega-3-Präparate lindern Entzündungen des Gehirns

Ihr Gehirn besteht zu 60% fett. Ein signifikanter Prozentsatz dieses Fetts ist Omega-3 in Form von DHA.

Laut Tierversuchen kann ein Mangel an Omega-3-DHA im sich entwickelnden Gehirn Folgendes verursachen: (9)

  • Probleme bei der Erzeugung neuer Gehirnzellen
  • Lernschwächen
  • Sichtprobleme
  • Neurotransmitter Stoffwechselprobleme.

Ihre Gehirnzellen enthalten DPA und EPA. Die Menge an DHA ist jedoch hunderte Male größer. Sie alle spielen eine Rolle für die Gesundheit des Gehirns. DHA hilft dabei, die Membranen Ihrer Gehirnzellen flüssiger und elastischer zu halten und stellt sicher, dass sie anderen Gehirnzellen ein Signal geben können. (10) (11)

Was sind die besten Omega-3-Nahrungsquellen?

Liste pflanzlicher ALA-reicher Lebensmittel

Die wichtigsten Pflanzenquellen von ALA sind: (12) (13)

  • Leinsamenöl
  • Chia-Samen
  • Walnüsse

Dies sind die klaren Gewinner unter den pflanzlichen Quellen von ALA Omega-3.

Ein US-Esslöffel oder 14,8 ml Leinsamenöl kann Sie mit 6.700mg bis 7.300mg versorgen.

Eine Unze (28,35 g) getrockneter Chiasamen liefert 5.100mg.

Eine Unze Walnüsse kann Ihnen 2.600mg geben.

Lobende Erwähnungen sind auch Hanfsamen, Hanfherzen, Walnussöl, Rapsöl und Sojaöl. Beachten Sie, dass Raps- und Sojaöle auch reich an Omega-6-Fettsäuren sind. Sie verringern die Aufnahme von Omega-3 in Ihren Körper, da diese beiden Gruppen miteinander im Wettbewerb stehen. Saflor- und Sonnenblumenöle enthalten ebenfalls viel Omega-6.

Pflanzliche DHA-reiche und EPA-reiche Lebensmittel

Wenn Sie schnell im Internet nach Pflanzen suchen, die die DHA- und EPA-Formen von Omega-3 enthalten, finden Sie möglicherweise Websites, auf denen Seetang als gute Quelle angepriesen wird. Wenn Sie genauer hinsehen, werden Sie feststellen, dass 10g Nori-Algen nur 1 mg – 20mg Omega-3 enthalten. Wakame-Algen liefern die gleiche Menge. Sie müssen Hunderte Gramm Algen essen, um die täglichen Omega-3-Standards zu erfüllen. Auf der positiven Seite hat Algen weit mehr Omega-3 als Omega-6. (14)

Wenn Sie Vegetarier sind und direkte DHA- und / oder EPA-Quellen suchen, empfehlen wir Ihnen, Algenöl zu verwenden. Die meisten Algenölpräparate enthalten DHA und sehr wenig EPA. Einige liefern jedoch eine Menge von beidem. Der menschliche Körper nimmt das DHA ziemlich leicht mit Algenöl auf. (15)

Liste nicht-pflanzlicher DHA-reicher und EPA-reicher Lebensmittel

Die Lebensmittel mit dem höchsten DHA- und EPA-Gehalt sind Meeresfrüchte wie fetthaltige Fische und Schalentiere.

Die wichtigsten nicht pflanzlichen Nahrungsquellen für DHA und EPA sind: (16)

  • Lachs
  • Sardinen
  • Hering
  • Makrele
  • Anschovis
  • Lebertran
  • Thunfisch
  • Austern

100g Lachs ergeben eine Gesamtmenge von 2.260 mg Omega-3. Hering und Sardelle liefern eine ähnliche Menge. Vergleichen Sie das mit 1.480 mg von Sardinen. 100g Austern ergeben 435mg Omega-3, was für eine durchschnittliche Person ungefähr einem ganzen Tag entspricht. Lebertran liefert fast 2.700 mg pro Esslöffel (14,8 ml).

Was sind die Vorteile von Omega-3?

Walnüsse sind reich an ALA Omega-3

Omega-3 lindert Depressionssymptome

In einer norwegischen Studie mit fast 22.000 Teilnehmern in den Vierzigern und Siebzigern wurde festgestellt, dass 2,5% derjenigen, die nicht täglich Lebertran verwendeten, ein hohes Maß an depressiven Symptomen aufwiesen. Diejenigen, die Lebertran für längere Zeit verwendeten, hatten weniger Symptome als diejenigen, die es für kürzere Zeit verwendeten. (17)

In einer 2016 durchgeführten Analyse bestehender zufälliger Placebo-Studien mit Menschen mit schwerer Depression gelangten die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass eine hochdosierte (1.000 mg bis 6.000 mg) Omega-3 Nahrungsergänzung die Symptome signifikant verbesserte. Noch erfolgreicher waren Omega-3-Präparate mit Antidepressiva. Omega-3-EPA-Form und Kombinationen von EPA und DHA erwiesen sich als erfolgreicher als DHA allein. (18)

Eine weitere Analyse von Studien hob EPA als Stimmungsverbesserer und entzündungshemmendes Mittel bei schweren depressiven Störungen hervor. Sie stellten fest, dass erfolgreiche Nahrungsergänzungsmittel auf solche mit EPA-Spiegeln von mindestens 60% des gesamten Omega-3-Werts beschränkt waren. Jede Ergänzung mit einem Verhältnis von weniger als 60/40 EPA / DHA war bei der Verbesserung der Depressionssymptome unwirksam. (19)

Aus diesem Grund besitzt Ultra Pure Omega-3 von Intelligent Labs diese Aufteilung 60/40 EPA/DHA.

Omega-3 senkt Angstzustände

Gesunde Medizinstudenten zeigten in einer 12-wöchigen Studie 2011,  20% weniger Angstsymptome als diejenigen, die ein Placebo einnahmen. Das tägliche Omega-3-Präparat enthielt über 2.000 mg EPA und 348 mg DHA. Die besten Ergebnisse wurden bei Patienten mit einem höheren Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 in Blutproben erzielt. (20)

Eine Analyse von Studien aus dem Jahr 2018 zeigte, dass Omega-3 bei Patienten mit und ohne angstbezogene Diagnosen die Angst erfolgreich reduzierte. Die Forscher stellten fest, dass in den Placebo-Studien mit signifikanten Ergebnissen Omega-3-Dosen von 2.000 mg oder mehr pro Tag verwendet wurden. Diejenigen mit spezifischen angstbezogenen Diagnosen erhielten daraus den größten Nutzen. Insgesamt nahmen 1.203 Teilnehmer an den untersuchten Studien teil. (21)

Omega-3 reduziert die Schwere der ADHS-Symptome

In einer 2017 durchgeführten Überprüfung von 16 kontrollierten Studien mit Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) berichteten die Forscher über Verbesserungen des Impulsverhaltens, der Hyperaktivität, der Aufmerksamkeitsspanne, des Lesens, des visuellen Lernens, des Arbeitsgedächtnisses und des Kurzzeitgedächtnisses. Sie sagten, dass eine Nahrungsergänzung mit Omega-3 und Omega-6, abhängig von der Dosierung, dazu beitragen kann, die obigen ADHS-Symptome allein und zusammen mit traditionellen medikamentösen Behandlungen zu reduzieren. (22)

Omega-3 hemmt Entzündungen

Omega-3-EPA-Form hat viel Aufmerksamkeit für seine Fähigkeit der Bekämpfung chronischer Entzündungen gewonnen.

Eine Tierstudie aus dem Jahr 2017 hat gezeigt, dass einige Ihrer Omega-3-Fettsäuren im Körper zu entzündungshemmenden Cannabinoiden umgewandelt werden. (23)

Wissenschaftler erstellen derzeit laufend Studien, um herauszufinden, inwieweit Omega-3 bei der Vorbeugung oder Linderung einer Vielzahl von entzündungsbedingten Erkrankungen hilft.

Forscher der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU) schlugen vor, dass Omega-3-Fettsäuren Patienten mit Alzheimer-Krankheit, Multipler Sklerose, Meningitis und sogar einigen Krebsarten helfen könnten, während sie weitere Studien forderten. Sie untersuchten die entzündungshemmenden Prozesse und wie sie funktionieren. Die Forschung beinhaltet auch Rezensionen bestehender Studien. (24)

Studien über die Auswirkungen von EPA auf Depressionssymptome deuten auf entzündungshemmende Mechanismen hin, die für die Ergebnisse verantwortlich sind. Sie legen auch nahe, dass dieselben Mechanismen den Alterungsprozess verlangsamen.

Schützt das Gehirn und verlangsamt den kognitiven Verfall

Studien mit mehreren Omega-3-Formen bestätigten, dass ein hoher Omega-3-Spiegel im Blut das Gehirn vor einem kognitiven Verfall schützt. Omega-3 stärkt die Integrität neuronaler Schaltkreise und führt zu gesunden kognitiven Fähigkeiten bei gesunden älteren Erwachsenen. Eine Studie ergab, dass selbst die pflanzliche ALA-Form von Omega-3 die Gesundheit des Gehirns im Alter verbessern kann. (25)

Menschen mit Alzheimer-Krankheit neigen dazu, einen niedrigen Omega-3-Spiegel im Gehirn zu haben. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab jedoch keinen großen Nutzen von Omega-3 für Menschen, die bereits an Alzheimer leiden. Die Forscher schlugen vor, dass einige Menschen nach einer Einnahme von einem Jahr oder länger Verbesserungen bei einigen Aufgaben des täglichen Lebens bemerken könnten. Sie empfahlen weitere Studien, um die Auswirkungen unterschiedlicher Dosierungen und Dauern zu testen. (26)

Die Wissenschaftler haben wahrscheinlich nicht alle Dosierungsstufen von EPA / DHA-Kombinationen untersucht, die Menschen mit Alzheimer helfen könnten. Keiner von ihnen sagt, dass keine weiteren Nachforschungen erforderlich sind, um das Problem zu lösen.

Lachs liefert essentielle Fettsäuren  

Omega-3 fördert das Lernen, das Gedächtnis und den zerebralen Blutfluss

In einer Studie aus dem Jahr 2017 wurde ein höherer zerebraler Blutfluss in bestimmten Hirnregionen sowie ein verbessertes Gedächtnis und erhöhtes Lernvermögen bei Menschen mit höheren Omega-3-Spiegeln festgestellt. Die Wissenschaftler untersuchten speziell die Omega-3-Formen von EPA und DHA. (27)

In einer kleineren Studie aus dem Jahr 2018 mit Patienten mit leichter kognitiver Beeinträchtigung wurde eine Verbesserung des Blutflusses und des Blutvolumens in zerebralen Bereichen festgestellt, die normalerweise mit einer kognitiven Beeinträchtigung einhergehen. Sie sahen sich fünf Omega-3-Anwender und acht Personen an, die ein Placebo einnahmen. (28)

Personen im Alter von 50 bis 75 Jahren, die 26 Wochen lang täglich 2.200mg einnahmen, erzielten in einer 2017 durchgeführten Studie mit 44 Personen eine signifikant bessere Punktzahl bei objektorientierten Gedächtnistests als eine Placebogruppe. (29)

In einer Studie an 11 gesunden Frauen und Männern im Alter von 18 bis 25 Jahren wurde die Fähigkeit von Omega-3 zur Verbesserung des Arbeitsgedächtnisses gemessen. Diejenigen, die sechs Monate lang Fischölkapseln einnahmen, verbesserten das Arbeitsgedächtnis um durchschnittlich 23%. (30)

Eine Studie aus dem Jahr 2015 untersuchte 485 Personen mit einem Durchschnittsalter von 70 Jahren und normalem Ausmaß an altersbedingten Gedächtnisbeschwerden. Die Omega-3-Gruppe nahm 900mg Omega-3-DHA-Form 24 Wochen lang täglich aus einem algenbasierten Nahrungsergänzungsmittel. Jeder machte einen Gedächtnistest, bei dem er sich daran erinnern musste, wo bestimmte Muster auf einem Computerbildschirm erschienen. Zuerst machten sowohl die DHA- als auch die Placebo-Gruppe durchschnittlich 13 von 30 möglichen Fehlern. Nach 24 Wochen machten die DHA Testpersonen durchschnittlich 25,5 Fehler. Die Placebo-Leute machten durchschnittlich 27,6 Fehler. Beide Gruppen verbesserten sich, aber die Omega-3-Gruppe verbesserte sich mehr. (31) (32)

Omega-3 verlangsamt die Hautalterung

Die EPA- und DHA-Formen von Omega-3 gelten als essentielle Hautnährstoffe. Mehrere Studien zeigen, dass sowohl die orale als auch die topische Anwendung dazu beiträgt, die Haut gesund und faltenfrei zu halten. Sie wirken entzündungshemmend und antioxidativ. Sie verbessern auch den Feuchtigkeitsgehalt, die Elastizität, die Festigkeit und andere Teile der Hautgesundheit. In einer Studie wurden täglich 2.200mg ALA aus Leinsamenöl zur Verbesserung der Hautgesundheit verabreicht. (33)

Omega-3 hilft gegen Haarausfall

Omega-3 hilft dabei, die Kopfhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen, die Haardichte zu erhöhen und die Sprödigkeit und den Haarausfall zu verringern.

Eine 6-monatige Studie mit 120 gesunden Frauen im Jahr 2015 untersuchte ihr Haar, nachdem es sechs Monate lang mit Omega-3, Omega-6 und spezifischen Antioxidantien supplementiert worden war. Die überwiegende Mehrheit von ihnen hatte im Vergleich zu Placebos einen geringeren Haarausfall, eine höhere Haardichte und einen verbesserten Haardurchmesser. (34)

Medizinische Wissenschaftler untersuchten 2018 die Auswirkungen der Omega-3-DHA-Form auf das Haarwachstum bei Mäusen. Sie verwendeten fermentierten Fischölextrakt aus Makrelen. Der Extrakt förderte das Haarwachstum ähnlich wie Minoxidil, das Medikament „Hair Club for Men“. (35)

Omega-3 beruhigt steife und schmerzhafte Gelenke bei Arthritis-Patienten

Das Arthritis Today Magazine stellte zahlreiche Studien an, die belegen, dass Omega-3 entzündungsbedingte Symptome wie Schmerzen und Steifheit lindern kann. (36)

Eine Studie aus dem Jahr 2013 untersuchte Patienten mit rheumatoider Arthritis, die eine hohe Dosis Fischöl zusammen mit der Standard-Dreifachtherapie von Methotrexat, Sulfasalazin und Hydroxychloroquin einnahmen. Die Fischölgruppe erreichte eine Remission mit der doppelten Rate und erzielte insgesamt bessere Ergebnisse als die Gruppe, die nur die Standardbehandlung erhielt.

Andere Studien belegen, dass Omega-3 Gelenkschmerzen lindert, die Gelenkgewebeschädigung jedoch kaum oder gar nicht beeinflusst. Es können jedoch Chemikalien entstehen, die dazu beitragen, Gelenkschäden durch Immunantworten zu verhindern.

Omega-3 fördert das Lernen, das Gedächtnis und verlangsamt den kognitiven Verfall

Omega-3 steigert die sportliche Leistung

Im Jahr 2011 stellten spanische Forscher fest, dass DHA die Reaktionszeit und die damit verbundenen Fähigkeiten von weiblichen Elite-Fußballspielern verbessern kann. Komplexe Reaktionszeiten werden auch als Entscheidungsreaktionszeiten bezeichnet, und Elite-Fußballspieler erzielen bereits gute Ergebnisse für diese Fähigkeit. Sie testeten 24 Spielerinnen, die mit beiden Händen und beiden Füßen auf simulierte Ereignisse reagieren mussten, indem sie Knöpfe und Pedale drückten. (37)

Eine Gruppe nahm täglich 3,5g Fischöl mit hohem DHA-Gehalt und die andere Gruppe Olivenöl. Das Fischöl verbesserte die Leistung erheblich. (37)

Die Autoren nahmen auch andere Studien zur Kenntnis, die belegen, dass DHA bei Sportlern die Müdigkeit verringern und verzögert, sowie den muskelbedingten oxidativen Stress reduzieren kann. Diese Vorteile sind allgemein bekannt.

Omega-3 beschleunigt die Erholung nach dem Sport

Mit Omega-3 können Sie Workouts und Sportspiele leichter ausführen, indem Sie die Ausdauer erhöhen und die für die Erledigung der Arbeit erforderliche Energie reduzieren. Die entzündungshemmende Wirkung kann dabei helfen, Muskelkater und Schwellungen vorzubeugen.

Im Jahr 2011 untersuchten die Forscher Entzündungen, die durch exzentrische Übungen mit verursacht wurden. In zwei Studien wurden die Schwellung der Arme, die Temperatur, Selbstberichte über Schmerzen und andere Entzündungsindikatoren vor dem Training und 48 Stunden später gemessen. In Studie 1 beschränkten die Teilnehmer die Aufnahme von Omega-3 für 14 Tage. In Versuch 2 nahmen sie sieben Tage lang täglich 3.000mg Omega-3 aus Fischöl zu sich. Versuch 2 verursachte 15% weniger Schmerzen als im Versuch 1. In Versuch 1 wurde der Armumfang vergrößert, in Versuch 2 jedoch nicht. Omega-3 hatte keinen Einfluss auf die Temperatur. (38)

Im Jahr 2011 untersuchte eine weitere Studie 20 Rugby-Spieler während des Trainings vor der Saison. Die Omega-3-Fischöldosis enthielt jeweils 551mg DHA und EPA und wurde fünf Wochen lang zweimal täglich eingenommen. Das Placebo basierte auf Proteinen. Die Forscher maßen jeden Morgen Schmerzen, Müdigkeit, Schlaf, Stress und Stimmung. Sie maßen auch ein- oder zweimal wöchentlich die Sprungleistung bei Gegenbewegungen (Countermovement Jump Performance, CMJ). Omega-3-Anwender schnitten bei Tests auf Muskelkater, CMJ und Müdigkeit etwas besser ab. (39)

Verbessert Omega-3 den Blutzuckerspiegel und die Insulinresistenz?

Studien zu den Auswirkungen von Omega-3 auf die Blutzucker- und Insulinresistenz sind weit verbreitet. Wir nehmen diesen Abschnitt auf, weil die Gespräche zu diesem Thema viel Verwirrung stiften.

Im Jahr 2015 haben Forscher 20 zufällige kontrollierte Studien durchgeführt und mehr Fragen als Antworten erhalten. Faktoren, die den Blutzucker beeinflussen, können das Verhältnis der DHA- und EPA-Formen von Omega-3, den Gesundheitszustand, die Dosierung, die Verwendungsdauer, die ethnische Zugehörigkeit und die Hormone sein, die durch die Verwendung von Omega-3 im Körper erzeugt werden. (40)

Omega-3 unterstützt die fetale Entwicklung während der Schwangerschaft

Nach Angaben der American Pregnancy Association sind die DHA- und EPA-Formen von Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft wichtig: (41)

„Untersuchungen haben bestätigt, dass sich die Zugabe von EPA und DHA zur Ernährung schwangerer Frauen positiv auf die visuelle und kognitive Entwicklung des Babys auswirkt. Studien haben auch gezeigt, dass ein höherer Verbrauch von Omega-3 das Allergierisiko bei Säuglingen verringern kann.

„Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Schwangerschaft aus. Es wurde gezeigt, dass eine erhöhte Aufnahme von EPA und DHA vorzeitige Wehen und Entbindungen verhindert, das Präeklampsierisiko senkt und das Geburtsgewicht erhöhen kann. Ein Omega-3-Mangel erhöht auch das Depressionsrisiko der Mutter. Dies könnte erklären, warum sich postpartale Stimmungsstörungen möglicherweise verschlimmern und bei späteren Schwangerschaften früher beginnen. “

Eine in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2003 zeigte, dass Mütter, die während der Schwangerschaft täglich 2.500mg Omega-3 zu sich nahmen, Kinder hatten, die bei IQ-Tests im Alter von vier Jahren eine höhere Punktzahl aufwiesen als andere Kinder. (42)

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder Fisch essen, wenn Sie schwanger sind. Quecksilber ist in einigen Omega-3-Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln reichlich vorhanden. Andererseits kann ein Omega-3-Mangel die kognitive Gesundheit Ihres Babys stärker schädigen als eine Quecksilbervergiftung. (43)

Ihr Arzt hilft Ihnen möglicherweise bei der Bestimmung der richtigen Dosierung und der richtigen Omega-3-Quelle, um die Gesundheit zu optimieren und Probleme zu vermeiden. Nichts in diesem Artikel kann eine fundierte und personalisierte medizinische Beratung ersetzen.

Omega-3 senkt den Blutdruck

Im Jahr 2015 pries der Blog von Cleveland HeartLab eine Analyse von Studien zu den Auswirkungen von Omega-3 auf den Blutdruck an, die im selben Jahr im American Journal of Hypertension veröffentlicht wurde. (44)

In dem Blog hielten sie fest: “Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die in fetthaltigen Fisch- und Fischölergänzungsmitteln enthalten sind, senken den Blutdruck genauso wirksam wie Änderungen des Lebensstils, z. B. mehr Sport treiben, weniger Salz zu sich nehmen oder Alkohol begrenzen.” ( 45)

Omega-3 fördert das Muskelwachstum

Omega-3 treibt die Proteinsynthese an. Forscher der Washington School of Medicine testeten neun gesunde Erwachsene im Alter zwischen 25 und 45 Jahren mit einem Nahrungsergänzungsmittel, das stärker mit Omega-3 als mit Fischöl angereichert war. Das Ergänzungsmittel steigerte ihre Fähigkeit zum Muskelaufbau innerhalb der 8-wöchigen Studie. (46)

Omega-3 optimiert die Herzgesundheit

Omega-3 kann bei Bluthochdruck helfen, was das Risiko für Herzinfarkte erhöht. Eine Entzündung kann die Blutgefäße schädigen und das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen. Omega-3 senkt die Entzündung. Es reduziert auch die Blutgerinnung. (47)

Omega-3 senkt auch das „schlechte“ Cholesterin und verlangsamt das Plaquewachstum in Ihren Arterien. (48)

Omega-3 lindert Symptome bei trockenen Augen

Eine Studie von 2011 mit 36 Patienten mit trockenem Auge ergab, dass eine tägliche Dosis von 750mg Omega-3 (450 mg EPA, 300 mg DHA) die Symptome bei 70% der Patienten innerhalb von 90 Tagen beseitigte. In der Placebogruppe wurden im gleichen Zeitraum 37% beschwerdefrei. (49)

Wie viel Omega-3 brauchen wir jeden Tag?

Omega-3 steigert die sportliche Leistung und Ausdauer

Omega-3 steigert die sportliche Leistung

Im Jahr 2011 stellten spanische Forscher fest, dass DHA die Reaktionszeit und die damit verbundenen Fähigkeiten von weiblichen Elite-Fußballspielern verbessern kann. Komplexe Reaktionszeiten werden auch als Entscheidungsreaktionszeiten bezeichnet, und Elite-Fußballspieler erzielen bereits gute Ergebnisse für diese Fähigkeit. Sie testeten 24 Spielerinnen, die mit beiden Händen und beiden Füßen auf simulierte Ereignisse reagieren mussten, indem sie Knöpfe und Pedale drückten. (37)

Eine Gruppe nahm täglich 3,5g Fischöl mit hohem DHA-Gehalt und die andere Gruppe Olivenöl. Das Fischöl verbesserte die Leistung erheblich. (37)

Die Autoren nahmen auch andere Studien zur Kenntnis, die belegen, dass DHA bei Sportlern die Müdigkeit verringern und verzögert, sowie den muskelbedingten oxidativen Stress reduzieren kann. Diese Vorteile sind allgemein bekannt.

Omega-3 beschleunigt die Erholung nach dem Sport

Mit Omega-3 können Sie Workouts und Sportspiele leichter ausführen, indem Sie die Ausdauer erhöhen und die für die Erledigung der Arbeit erforderliche Energie reduzieren. Die entzündungshemmende Wirkung kann dabei helfen, Muskelkater und Schwellungen vorzubeugen.

Im Jahr 2011 untersuchten die Forscher Entzündungen, die durch exzentrische Übungen mit verursacht wurden. In zwei Studien wurden die Schwellung der Arme, die Temperatur, Selbstberichte über Schmerzen und andere Entzündungsindikatoren vor dem Training und 48 Stunden später gemessen. In Studie 1 beschränkten die Teilnehmer die Aufnahme von Omega-3 für 14 Tage. In Versuch 2 nahmen sie sieben Tage lang täglich 3.000mg Omega-3 aus Fischöl zu sich. Versuch 2 verursachte 15% weniger Schmerzen als im Versuch 1. In Versuch 1 wurde der Armumfang vergrößert, in Versuch 2 jedoch nicht. Omega-3 hatte keinen Einfluss auf die Temperatur. (38)

Im Jahr 2011 untersuchte eine weitere Studie 20 Rugby-Spieler während des Trainings vor der Saison. Die Omega-3-Fischöldosis enthielt jeweils 551mg DHA und EPA und wurde fünf Wochen lang zweimal täglich eingenommen. Das Placebo basierte auf Proteinen. Die Forscher maßen jeden Morgen Schmerzen, Müdigkeit, Schlaf, Stress und Stimmung. Sie maßen auch ein- oder zweimal wöchentlich die Sprungleistung bei Gegenbewegungen (Countermovement Jump Performance, CMJ). Omega-3-Anwender schnitten bei Tests auf Muskelkater, CMJ und Müdigkeit etwas besser ab. (39)

Verbessert Omega-3 den Blutzuckerspiegel und die Insulinresistenz?

Studien zu den Auswirkungen von Omega-3 auf die Blutzucker- und Insulinresistenz sind weit verbreitet. Wir nehmen diesen Abschnitt auf, weil die Gespräche zu diesem Thema viel Verwirrung stiften.

Im Jahr 2015 haben Forscher 20 zufällige kontrollierte Studien durchgeführt und mehr Fragen als Antworten erhalten. Faktoren, die den Blutzucker beeinflussen, können das Verhältnis der DHA- und EPA-Formen von Omega-3, den Gesundheitszustand, die Dosierung, die Verwendungsdauer, die ethnische Zugehörigkeit und die Hormone sein, die durch die Verwendung von Omega-3 im Körper erzeugt werden. (40)

Omega-3 unterstützt die fetale Entwicklung während der Schwangerschaft

Nach Angaben der American Pregnancy Association sind die DHA- und EPA-Formen von Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft wichtig: (41)

„Untersuchungen haben bestätigt, dass sich die Zugabe von EPA und DHA zur Ernährung schwangerer Frauen positiv auf die visuelle und kognitive Entwicklung des Babys auswirkt. Studien haben auch gezeigt, dass ein höherer Verbrauch von Omega-3 das Allergierisiko bei Säuglingen verringern kann.

„Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Schwangerschaft aus. Es wurde gezeigt, dass eine erhöhte Aufnahme von EPA und DHA vorzeitige Wehen und Entbindungen verhindert, das Präeklampsierisiko senkt und das Geburtsgewicht erhöhen kann. Ein Omega-3-Mangel erhöht auch das Depressionsrisiko der Mutter. Dies könnte erklären, warum sich postpartale Stimmungsstörungen möglicherweise verschlimmern und bei späteren Schwangerschaften früher beginnen. “

Eine in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2003 zeigte, dass Mütter, die während der Schwangerschaft täglich 2.500mg Omega-3 zu sich nahmen, Kinder hatten, die bei IQ-Tests im Alter von vier Jahren eine höhere Punktzahl aufwiesen als andere Kinder. (42)

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder Fisch essen, wenn Sie schwanger sind. Quecksilber ist in einigen Omega-3-Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln reichlich vorhanden. Andererseits kann ein Omega-3-Mangel die kognitive Gesundheit Ihres Babys stärker schädigen als eine Quecksilbervergiftung. (43)

Ihr Arzt hilft Ihnen möglicherweise bei der Bestimmung der richtigen Dosierung und der richtigen Omega-3-Quelle, um die Gesundheit zu optimieren und Probleme zu vermeiden. Nichts in diesem Artikel kann eine fundierte und personalisierte medizinische Beratung ersetzen.

Omega-3 senkt den Blutdruck

Im Jahr 2015 pries der Blog von Cleveland HeartLab eine Analyse von Studien zu den Auswirkungen von Omega-3 auf den Blutdruck an, die im selben Jahr im American Journal of Hypertension veröffentlicht wurde. (44)

In dem Blog hielten sie fest: “Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die in fetthaltigen Fisch- und Fischölergänzungsmitteln enthalten sind, senken den Blutdruck genauso wirksam wie Änderungen des Lebensstils, z. B. mehr Sport treiben, weniger Salz zu sich nehmen oder Alkohol begrenzen.” ( 45)

Omega-3 fördert das Muskelwachstum

Omega-3 treibt die Proteinsynthese an. Forscher der Washington School of Medicine testeten neun gesunde Erwachsene im Alter zwischen 25 und 45 Jahren mit einem Nahrungsergänzungsmittel, das stärker mit Omega-3 als mit Fischöl angereichert war. Das Ergänzungsmittel steigerte ihre Fähigkeit zum Muskelaufbau innerhalb der 8-wöchigen Studie. (46)

Omega-3 optimiert die Herzgesundheit

Omega-3 kann bei Bluthochdruck helfen, was das Risiko für Herzinfarkte erhöht. Eine Entzündung kann die Blutgefäße schädigen und das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen. Omega-3 senkt die Entzündung. Es reduziert auch die Blutgerinnung. (47)

Omega-3 senkt auch das „schlechte“ Cholesterin und verlangsamt das Plaquewachstum in Ihren Arterien. (48)

Omega-3 lindert Symptome bei trockenen Augen

Eine Studie von 2011 mit 36 Patienten mit trockenem Auge ergab, dass eine tägliche Dosis von 750mg Omega-3 (450 mg EPA, 300 mg DHA) die Symptome bei 70% der Patienten innerhalb von 90 Tagen beseitigte. In der Placebogruppe wurden im gleichen Zeitraum 37% beschwerdefrei. (49)

Wie viel Omega-3 brauchen wir jeden Tag?

Vogel fängt Krabben & Meeresfrüchte

Verschiedene Regierungsbehörden geben unterschiedliche Richtlinien oder gar keine Richtlinien an.

Die US-amerikanische Akademie für Ernährung und Diätetik empfiehlt täglich 500mg, aufgeteilt auf die DHA- und EPA-Formen. Dieser Leitfaden ist allgemein gehalten und soll einen Mangel verhindern, der jährlich mehr als 100.000 amerikanische Todesfälle verursacht. Die American Heart Association empfiehlt 2.000 bis 4.000mg Omega-3-DHA- und EPA-Formen unter ärztlicher Aufsicht für diejenigen, die ihre Triglyceride senken möchten. Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner für den Zeitraum 2015–2020 empfehlen 250mg Fisch pro Tag, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Das sind ungefähr 227g Meeresfrüchte pro Woche. Sie sagen auch, dass dies das Todesrisiko bei Menschen verringern kann, die bereits an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. (50)

Die US-amerikanische Zulassungsbehörde Food and Drug Administration schreibt vor, dass auf den Etiketten für Nahrungsergänzungsmittel täglich nicht mehr als 2.000mg DHA und EPA empfohlen werden. (50)

Die Wahrheit ist, dass die Menge an Omega-3, die Sie täglich benötigen, je nach Gesundheitszustand und anderen Faktoren sehr unterschiedlich sein kann. Viele der Dosierungen in den obigen Studien waren viel höher als 500mg.

Je nachdem, was Sie erreichen möchten, benötigen Sie zur Symptomkontrolle und zur Vorbeugung von Krankheiten möglicherweise hohe Dosen. Omega-3-Fettsäuren sind im Allgemeinen sicher genug, um als Ziel mehr als 500mg pro Tag anzunehmen, insbesondere wenn Sie gerade gesund sind. (51)

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über optimale Dosierungen zur Vorbeugung oder Behandlung bestimmter Erkrankungen. Einige Ziele können bestimmte Verhältnisse von EPA zu DHA oder Omega-3 zu Omega-6 erfordern.

In einem anderen Artikel von Intelligent Labs untersuchen wir die genauen Dosierungen, die in wissenschaftlichen Studien für verschiedene Krankheiten und Erkrankungen verwendet wurden.

Wie viel Omega-3 gegenüber Omega-6 brauchen wir jeden Tag?

Genau wie die Omega-3-Dosierung kann Ihr optimales Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 von vielen Faktoren abhängen. Im Allgemeinen ist es umso besser, je höher das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 ist. Heutzutage ist die westliche Standarddiät mit Omega-6 viel höher als mit Omega-3, und es sollte umgekehrt sein.

Eine generische Standardempfehlung ist ein Verhältnis von 4 zu 1 oder weniger von Omega-6 zu Omega-3. (52)

Dies bedeutet nicht, dass Omega-6 schlecht ist. Einige der in den obigen Studien empfohlenen Behandlungen umfassen Omega-6, da diese Verbindungen die Wirksamkeit von Omega-3 unter bestimmten Bedingungen verbessern.

Wie Omega-3, ist Omega-6 eine Gruppe von mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFA), die als essentielle Fettsäuren gelten. Sie produzieren Chemikalien, die Ihrem Immunsystem helfen, aber zu viel davon zu essen kann Entzündungen verstärken und Ihre Gesundheit schädigen. (53)

Omega-6 konkurriert auch mit Omega-3 und reduziert die Menge an Omega-3, die Ihr Körper aufnimmt und verwendet.

Zusammenfassend: Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 optimieren möchten, um einen bestimmten Gesundheitszustand zu bekämpfen oder zu verhindern. Nehmen Sie andernfalls nicht mehr als viermal so viel Omega-6 als Omega-3 zu sich, um Ihre allgemeine Gesundheit zu optimieren.

Welches ist der beste Omega-3-Typ? EPA gegen DHA

Es kommt darauf an, was Sie erreichen wollen. Die DHA- und EPA-Formen von Omega-3 haben viele überlappende Vorteile und auch ihre Besonderheiten. Nehmen Sie für die breiteste Palette von Vorteilen beide.

Aus dem Abschnitt über die Vorteile können Sie sich daran erinnern, dass die wirksamen Dosierungen für Depressionen hoch waren und im Bereich von 2g und mehr lagen. Die EPA / DHA-Verhältnisse waren in erfolgreichen Versuchen immer 60/40 oder höher. Andere Erkrankungen erforderten sowohl EPA als auch DHA oder nur das eine oder andere.

Eine 60/40 Ergänzung ist wahrscheinlich für die meisten Zwecke gut. Aus diesem Grund liefern Ultra Pure Omega-3-Fischölkapseln von Intelligent Labs sowohl EPA als auch DHA in diesem Verhältnis.

Worauf sollte ich bei einem Omega-3-Präparat achten?

Frei von Verunreinigungen und Schwermetallen

Das Fischöl von Intelligent Labs stammt aus einer Einrichtung, die sowohl von der Internationalen Fischmehl- und Fischölorganisation (IFFO) als auch von der Globalen Organisation für EPA und DHA Omega-3 (GOED) registriert wurde. Es wird molekular destilliert, um alle Verunreinigungen, einschließlich Schwermetalle, Dioxine und PCBs, zu entfernen und somit eine Gesamtreinheit zu gewährleisten.

Stellen Sie sicher, dass der Hersteller regelmäßig in Labors von Drittanbietern auf Verunreinigungen überprüft wird. Labortests von Drittanbietern gewährleisten die Reinheit und ordnungsgemäße Kennzeichnung. Hersteller erhalten Zertifikate vom Labor und können Ihnen Kopien in gedruckter oder PDF-Form zur Verfügung stellen. Wir nutzen Labore von Drittanbietern, um unser Engagement für Qualität und Reinheit unter Beweis zu stellen.

Natürliche Triglyceridform von Omega-3

Triglycerid-basiertes (TG) Omega-3 ist die natürliche Form. Die Ethylester (EE) -Form wird in einem Labor semi-künstlich hergestellt. Normalerweise stellen Hersteller EE-Omega-3 her, um das Fischöl zu konzentrieren und Verunreinigungen mit Hilfe von Enzymen zu entfernen. Diese Form oxidiert und wird schneller ranzig als natürliches Omega-3.

Die Herstellung von TG-Fischöl ist bei hohen DHA- und EPA-Konzentrationen sehr viel teurer. Unternehmen, die es verkaufen, sind stolz darauf, dies auf der Verpackung zu vermerken. Packungen mit EE-Nahrungsergänzungen werden wahrscheinlich nicht erwähnen, dass es sich um EE handelt.

Ihr Körper absorbiert und verwendet mehr DHA und EPA aus TG-Nahrungsergänzungsmitteln als aus EE-Nahrungsergänzungsmitteln. (54) (55)

Intelligent Labs produziert hochwertiges TG-Omega-3-Öl, das den von GOED festgelegten Standards entspricht. Ihre Standards stellen sicher, dass die Produkte der Mitglieder rein und sicher sind und den höchsten Qualitätsstandards der Branche entsprechen.

Bezogen von zertifizierten Lieferanten

Unser Omega-3 stammt von einem von „Friends of the Sea“ zertifizierten Lieferanten. Wir verwenden wilde Makrelen, Sardinen und Sardellen aus unberührten Gewässern der Antarktis.

Von Drittanbieter-Labors getestet

Das Labor von Drittanbietern prüft uns nicht nur auf Verunreinigungen wie Quecksilber, sondern auch auf die Stärke unserer Nahrungsergänzungsmittel. EPA- und DHA-Werte sind über Analysezertifikate aus dem Labor öffentlich verfügbar. Auf diese Weise können wir Ihnen, dem Verbraucher, die Qualität unserer Ergänzungsmittel nachweisen.

Kann man zu viel Omega-3 nehmen?

arktische Stämme leben von Nahrung mit hohem Omega-3 Anteil

Die US-amerikanische Food and Drug Administration schreibt auf den Etiketten von Nahrungsergänzungsmitteln vor, nicht mehr als 2.000mg Omega-3-Fettsäuren pro Tag zu empfehlen. Das bedeutet nicht, dass die Einnahme höherer Dosen gefährlich sein muss. Gerüchten zufolge konsumieren die Ureinwohner einiger arktischer Stämme täglich mindestens 20.000mg. Es gibt auch Berichte über Hirnverletzungspatienten, die täglich Zehntausende von Milligramm einnehmen und sich dadurch erholen.

Beachten Sie auch, dass in vielen der in diesem Artikel erwähnten wissenschaftlichen Studien Dosierungen verwendet wurden, die weit über 2.000mg lagen. Die Forscher empfahlen diese Dosen für ganz bestimmte Gesundheitszustände.

Es gab Bedenken, dass Diabetiker ihren Zustand möglicherweise durch die Einnahme von zu viel Omega-3 verschlimmern könnten. Die Auswirkungen verschiedener Dosierungen auf Diabetes werden jedoch derzeit untersucht. Es gibt so viele Variablen zu betrachten, was bedeutet, dass Sie unterschiedliche „Fakten“ von verschiedenen Angehörigen der Gesundheitsberufe und Ernährungswissenschaftlern hören können. Es ist sicherlich keine festgelegte Wissenschaft. Einige Studien zeigten Verbesserungen bei Diabetes-Patienten.

Gibt es irgendwelche Omega-3-Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen, über die man Bescheid wissen sollte?

Omega-3-Präparate gelten allgemein als sicher. Manche Menschen leiden unter Magenverstimmung, Durchfall oder Übelkeit, wenn sie zu viel einnehmen. (56)

Keine der oben genannten Nebenwirkungen ist extrem häufig.

Omega-3 verdünnt das Blut und reduziert die Gerinnung. Bei manchen Menschen kann es auch zu mehr Nasenbluten kommen. Wenn Sie eine Operation planen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie die Dosis senken oder die Nahrungsergänzung beenden sollen.

Interagiert Omega-3 mit Nahrungsmitteln oder Drogen?

Da Omega-3 die Blutgerinnung reduziert, kann es mit Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln oder Nahrungsmitteln interagieren, die das Blut verdünnen und die Gerinnung reduzieren. (57)

Da Omega-3 den Blutdruck senkt, kann es mit Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln oder Nahrungsmitteln interagieren, die auch den Blutdruck senken. (57)

Omega-3 kann auch Vitamin E reduzieren. Verhütungsmittel können die Fähigkeiten von Omega-3 verringern, Ihren Triglyceridspiegel zu senken. Orlistat, ein Medikament zur Gewichtsreduktion, könnte die Aufnahme von Omega-3 reduzieren. (57)

Über diesen Ratgeber

Es gibt so viel medizinische Forschung zu Omega-3, sodass wir nicht alle möglichen gesundheitlichen Vorteile in diesem Artikel berücksichtigen können. Andererseits haben Wissenschaftler immer noch viele Fragen und entwerfen und führen weiterhin Studien durch. So viele Faktoren bestimmen, wie viel Omega-3 für bestimmte Krankheiten benötigt wird, und Forscher untersuchen normalerweise jeweils eine Dosierungsstufe.

Der Rat Ihres Arztes oder Gesundheitsdienstleisters sollte die Informationen in diesem Artikel nicht übertreffen. Wir bieten keinen Ersatz für fundierte und personalisierte medizinische Beratung auf der Grundlage von Labortests und geeigneten Diagnosemethoden. Darüber hinaus imitieren viele komplexe Krankheiten ähnliche Symptomen, was die Selbstdiagnose extrem erschwert.

Omega-3 ist ein Nährstoff. Omega-3-Präparate sind nicht zur Behandlung, Heilung oder Vorbeugung einer bestimmten Krankheit bestimmt.

Wissenschaftliche Quellen

  1. Omega-3 Fatty Acids: Fact Sheet for Consumers. Reference page. Office of Dietary Supplements. U.S. Department of Health and Human Services. National Institutes of Health. https://ods.od.nih.gov/factsheets/Omega3FattyAcids-Consumer/
  2. Burdge GC, Wootton SA. Conversion of alpha-linolenic acid to eicosapentaenoic, docosapentaenoic and docosahexaenoic acids in young women. Br J Nutr. 2002; 88(4): 411-20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12323090/
  3. Burdge GC, Jones AE, Wootton SA. Eicosapentaenoic and docosapentaenoic acids are the principal products of alpha-linolenic acid metabolism in young men*. Br J Nutr. 2002; 88(4): 355-63. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12323085/
  4. Kris-Etherton PM, Taylor DS, Yu-Poth S, et al. Polyunsaturated fatty acids in the food chain in the United States. Am J Clin Nutr. 2000;71(1 Suppl): 179S-88S. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10617969/
  5. Hjalmarsdottir F. The 3 Most Important Types of Omega-3 Fatty Acids. HealthLine. (May 27th, 2019). https://www.healthline.com/nutrition/3-types-of-omega-3
  6. Byelashov OA, Sinclair AJ, Kaur G. Dietary sources, current intakes, and nutritional role of omega-3 docosapentaenoic acid. Lipid Technol. 2015; 27(4): 79-82. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4467567/
  7. Singh M. Essential fatty acids, DHA and human brain Indian J Pediatr. 2005; 72(3): 239-242. https://link.springer.com/article/10.1007/BF02859265
  8. Ricciotti E, FitzGerald GA. Prostaglandins and inflammation. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2011; 31(5): 986-1000. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3081099/
  9. Innis SM. Dietary omega 3 fatty acids and the developing brain. Brain Res. 2008; 1237: 35-43. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18789910
  10. Crawford MA, Broadhurst CL, Guest M, et al. A quantum theory for the irreplaceable role of docosahexaenoic acid in neural cell signalling throughout evolution. Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids. 2013; 88(1): 5-13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23206328/
  11. Stillwell W, Wassall SR. Docosahexaenoic acid: membrane properties of a unique fatty acid. Chem Phys Lipids. 2003; 126(1): 1-27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14580707
  12. Essential Fatty Acids. (Reference page). Micronutrient Information Center. Linus Pauling Institute. (No date). https://lpi.oregonstate.edu/mic/other-nutrients/essential-fatty-acid
  13. Kat G. What are the best sources of omega-3? Medical News Today. (Medically reviewed on September 24th, 2018).  https://www.medicalnewstoday.com/articles/323144.php#vegetarian-and-vegan-sources-of-omega-3
  14. Seaweed, wakame, raw Nutrition Facts & Calories. (Reference page). SELFNutritionData. Self.com. (No date). https://nutritiondata.self.com/facts/vegetables-and-vegetable-products/2766/2
  15. Arterburn LM, Oken HA, Bailey Hall E, Hamersley J, Kuratko CN, Hoffman JP. Algal-oil capsules and cooked salmon: nutritionally equivalent sources of docosahexaenoic acid. J Am Diet Assoc. 2008; 108(7): 1204-9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18589030
  16. Hjalmarsdottir F. 12 Foods That Are Very High in Omega-3. HealthLine. (September 30th, 2019). https://www.healthline.com/nutrition/12-omega-3-rich-foods
  17. Raeder MB, Steen VM, Vollset SE, Bjelland I. Associations between cod liver oil use and symptoms of depression: the Hordaland Health Study. J Affect Disord. 2007; 101(1-3): 245-9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17184843
  18. Mocking RJ, Harmsen I, Assies J, Koeter MW, Ruhé HG, Schene AH. Meta-analysis and meta-regression of omega-3 polyunsaturated fatty acid supplementation for major depressive disorder. Transl Psychiatry. 2016; 6: e756. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4872453/
  19. Martins JG, Bentsen H, Puri BK. Eicosapentaenoic acid appears to be the key omega-3 fatty acid component associated with efficacy in major depressive disorder: a critique of Bloch and Hannestad and updated meta-analysis Mol Psychiatry. 2012; 17(12):1144-1149. https://www.nature.com/articles/mp201225
  20. Kiecolt-Glaser JK, Belury MA, Andridge R, Malarkey WB, Glaser R. Omega-3 supplementation lowers inflammation and anxiety in medical students: a randomized controlled trial. Brain Behav Immun. 2011; 25(8): 1725-34. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21784145
  21. Su K, Tseng P, Lin P, et al. Association of Use of Omega-3 Polyunsaturated Fatty Acids With Changes in Severity of Anxiety Symptoms JAMA Netw Open. 2018; 1(5): e182327. https://jamanetwork.com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2702216
  22. Derbyshire E. Do Omega-3/6 Fatty Acids Have a Therapeutic Role in Children and Young People with ADHD. J Lipids. 2017; 2017: 6285218. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5603098/
  23. Adams S. Omega-3 fatty acids fight inflammation via cannabinoids. (Press release). University of Illinois at Urbana-Champaign. Science Daily. (July 18th, 2017). https://www.sciencedaily.com/releases/2017/07/170718142909.htm
  24. Understanding how omega-3 dampens inflammatory reactions. (Press release). The Norwegian University of Science and Technology (NTNU). Science Daily. (August 23rd, 2017). https://www.sciencedaily.com/releases/2017/08/170823093831.htm
  25. Yates D. Healthy brain aging linked to omega-3 and omega-6 fatty acids in the blood. (Press release). University of Illinois at Urbana-Champaign. (May 18th, 2017). https://www.sciencedaily.com/releases/2017/05/170518140235.htm
  26. Burckhardt M, Herke M, Wustmann T, Watzke S, Langer G, Fink A. Omega-3 fatty acids for the treatment of dementia. Cochrane Database Syst Rev. 2016;4:CD009002. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27063583
  27. Amen DG, Harris WS, Kidd PM, Meysami S, Raji CA. Quantitative Erythrocyte Omega-3 EPA Plus DHA Levels are Related to Higher Regional Cerebral Blood Flow on Brain SPECT. J Alzheimers Dis. 2017; 58(4): 1189-99. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28527220
  28. Schwarz C, Wirth M, Gerischer L, et al. Effects of Omega-3 Fatty Acids on Resting Cerebral Perfusion in Patients with Mild Cognitive Impairment: A Randomized Controlled Trial. J Prev Alzheimers Dis. 2018; 5(1): 26-30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29405229
  29. Külzow N, Witte AV, Kerti L, et al. Impact of Omega-3 Fatty Acid Supplementation on Memory Functions in Healthy Older Adults. J Alzheimers Dis. 2016; 51(3): 713-25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26890759
  30. Narendran R, Frankle WG, Mason NS, Muldoon MF, Moghaddam B. Improved Working Memory but No Effect on Striatal Vesicular Monoamine Transporter Type 2 after Omega-3 Polyunsaturated Fatty Acid Supplementation PLoS ONE. 2012; 7(10): e46832. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0046832
  31. Yurko-Mauro K, McCarthy D, Rom D, et al. Beneficial effects of docosahexaenoic acid on cognition in age-related cognitive decline. Alzheimers Dement. 2010; 6(6): 456-64. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20434961
  32. Yurko-Mauro K, Alexander DD, Van Elswyk ME. Docosahexaenoic acid and adult memory: a systematic review and meta-analysis. PLoS ONE. 2015; 10(3): e0120391. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4364972/
  33. Essential Fatty Acids and Skin Health. (Reference page). Micronutrient Information Center. Linus Pauling Institute.Oregon State University. https://lpi.oregonstate.edu/mic/health-disease/skin-health/essential-fatty-acids
  34. Le Floc’h C, Cheniti A, Connétable S, Piccardi N, Vincenzi C, Tosti A. Effect of a nutritional supplement on hair loss in women. J Cosmet Dermatol. 2015; 14(1): 76-82. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25573272
  35. Kang JI, Yoon HS, Kim SM, et al. Mackerel-Derived Fermented Fish Oil Promotes Hair Growth by Anagen-Stimulating Pathways. Int J Mol Sci. 2018; 19(9): E2770. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6164340/
  36. The Benefits of Omega-3 Fatty Acids for Arthritis. (Blog post). Arthritis Today Magazine. Living with Arthritis Blog. Arthritis Foundation. (July 29th, 2015). http://blog.arthritis.org/living-with-arthritis/omega-3-fatty-acids-arthritis/
  37. Guzmán JF, Esteve H, Pablos C, Pablos A, Blasco C, Villegas JA. DHA- Rich Fish Oil Improves Complex Reaction Time in Female Elite Soccer Players. J Sports Sci Med. 2011; 10(2): 301-5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3761870/
  38. Jouris KB, McDaniel JL, Weiss EP. The Effect of Omega-3 Fatty Acid Supplementation on the Inflammatory Response to eccentric strength exercise. J Sports Sci Med. 2011; 10(3): 432-8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3737804/
  39. Black KE, Witard OC, Baker D, et al. Adding omega-3 fatty acids to a protein-based supplement during pre-season training results in reduced muscle soreness and the better maintenance of explosive power in professional Rugby Union players. Eur J Sport Sci. 2018; 18(10): 1357-67. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29985775
  40. Chen C, Yu X, Shao S. Effects of Omega-3 Fatty Acid Supplementation on Glucose Control and Lipid Levels in Type 2 Diabetes: A Meta-Analysis. PLoS ONE. 2015; 10(10): e0139565. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4591987/
  41. Omega-3 Fish Oil and Pregnancy. (Reference page). American Pregnancy Association. (No date). https://americanpregnancy.org/pregnancy-health/omega-3-fish-oil/
  42. Helland IB, Smith L, Saarem K, Saugstad OD, Drevon CA. Maternal supplementation with very-long-chain n-3 fatty acids during pregnancy and lactation augments children’s IQ at 4 years of age. Pediatrics. 2003; 111(1): e39-44. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12509593
  43. Stuart A. What to Know About Omega-3s and Fish. WebMD. (No date). https://www.webmd.com/diet/features/what-to-know-about-omega-3s-and-fish
  44. Miller PE, Van Elswyk M, Alexander DD. Long-Chain Omega-3 Fatty Acids Eicosapentaenoic Acid and Docosahexaenoic Acid and Blood Pressure: A Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials American Journal of Hypertension. 2014; 27(7): 885-896. http://ajh.oxfordjournals.org/content/early/2014/03/06/ajh.hpu024.full
  45. Omega-3 Fatty Acids: A Natural Way to Lower Blood Pressure. (Blog post). Cleveland HeartLab. (August 20th, 2015). http://www.clevelandheartlab.com/blog/horizons-omega-3-fatty-acids-a-natural-way-to-lower-blood-pressure/
  46. Smith GI, Atherton P, Reeds DN, et al. Omega-3 polyunsaturated fatty acids augment the muscle protein anabolic response to hyperinsulinaemia-hyperaminoacidaemia in healthy young and middle-aged men and women. Clin Sci. 2011; 121(6): 267-78. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3499967/
  47. Staff. Omega-3 in fish: How eating fish helps your heart. (Reference page). Mayo Clinic. (No date). https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/heart-disease/in-depth/omega-3/art-20045614
  48. Can omega-3 fatty acids help lower cholesterol? (Reference page, Q&A). WebMD. (No date). https://www.webmd.com/cholesterol-management/qa/can-omega3-fatty-acids-help-lower-cholesterol
  49. Wojtowicz JC, Butovich I, Uchiyama E, Aronowicz J, Agee S, McCulley JP. Pilot, prospective, randomized, double-masked, placebo-controlled clinical trial of an omega-3 supplement for dry eye. Cornea. 2011; 30(3): 308-14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21045648
  50. Omega-3 Fatty Acids: Fact Sheet for Health Professionals. (Reference page). Office of Dietary Supplements. U.S. National Institutes of Health. (No date). https://ods.od.nih.gov/factsheets/Omega3FattyAcids-HealthProfessional/
  51. Should you be taking an omega-3 supplement? Harvard Health Publishing. Harvard Medical School. (April, 2019). https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/should-you-be-taking-an-omega-3-supplement
  52. Gunnars K. How to Optimize Your Omega-6 to Omega-3 Ratio. HealthLine. (June 11th, 2018). https://www.healthline.com/nutrition/optimize-omega-6-omega-3-ratio
  53. Calder PC. Marine omega-3 fatty acids and inflammatory processes: Effects, mechanisms and clinical relevance. Biochim Biophys Acta. 2015; 1851(4): 469-84. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25149823
  54. Neubronner J, Schuchardt JP, Kressel G, Merkel M, von Schacky C, Hahn A. Enhanced increase of omega-3 index in response to long-term n-3 fatty acid supplementation from triacylglycerides versus ethyl esters. Eur J Clin Nutr. 2011; 65(2): 247-54. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21063431
  55. Schuchardt JP, Neubronner J, Kressel G, Merkel M, von Schacky C, Hahn A. Moderate doses of EPA and DHA from re-esterified triacylglycerols but not from ethyl-esters lower fasting serum triacylglycerols in statin-treated dyslipidemic subjects: Results from a six month randomized controlled trial. Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids. 2011; 85(6): 381-6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21862301
  56. Omega-3 Fish Oil Supplements for Heart Disease. (Reference page). WebMD. (No date). https://www.webmd.com/hypertension-high-blood-pressure/guide/omega-3-fish-oil-supplements-for-high-blood-pressure
  57. Staff. Fish Oil: Overview. (Reference page). Mayo Clinic. (October 24th, 2017). https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements-fish-oil/art-20364810
  58. Stillwell W, Wassall SR. Docosahexaenoic acid: membrane properties of a unique fatty acid. Chem Phys Lipids. 2003; 126(1): 1-27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14580707

Erhalten Sie 15% Rabatt auf Ihre erste Bestellung

Geben Sie Ihre Emailadresse ein und erhalten Sie Ihren 15% Rabattgutschein