Gesunde Ernährung: Warum ist sie so wichtig?

Geschrieben von Angie Arriesgado

Essen. Wir alle lieben es. Wir können buchstäblich nicht überleben, wenn wir nicht essen. Aber wusstest du, dass nicht alle Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, auch wirklich nahrhaft sind? Tatsächlich enthalten viele unserer Lieblingsnahrungsmittel – Pommes frites, Eiscreme, Süßigkeiten und andere verarbeitete Lebensmittel – nicht sehr viele Nährstoffe. Sicher, diese Lebensmittel sind lecker, doch was die Nährstoffe anbelangt, sind sie nicht besonders wertvoll!

Was passiert also, wenn wir die Nährstoffe, die wir brauchen, nicht über die Nahrung aufnehmen? Können wir sie aus einer anderen Quelle beziehen? Und warum ist das Thema Ernährung überhaupt wichtig? All diese Fragen – und noch mehr – beantworten wir in diesem Blogbeitrag!

Eine hochwertige Ernährungsweise sollte nicht optional sein

Du musst dich gut ernähren, wenn du ein langes, gesundes und glückliches Leben führen willst. Es ist schwer, das Leben zu genießen, wenn du ständig kränkelst und dich nicht hundertprozentig wohl fühlst. Denn eine gute Ernährung hilft deinem Körper dabei, dich richtig gut zu fühlen und dabei auch noch toll auszusehen!

Was genau bedeutet es also, sich gut zu ernähren?

Nun, es bedeutet, mehr von den richtigen Lebensmitteln in den richtigen Portionen zu essen. Mit den “richtigen” Lebensmitteln meine ich nährstoffreiche Lebensmittel aus verschiedenen Lebensmittelgruppen, wie z. B.:

  • Eiweißreiche Lebensmittel
  • Getreideprodukte
  • Gemüse
  • Obst
  • Milchprodukte

Wenn du deinen Körper mit all diesen gesunden Lebensmitteln verwöhnst, dann ist es viel unwahrscheinlicher, dass du dich mit kalorienreichem, aber nährstoffarmem Junk Food und Getränken vollstopfst bzw. trinkst.

Eine gute Ernährung hat letztendlich mit guten Entscheidungen zu tun

Leider scheint es bei der modernen Lebensmittelauswahl so, als ob eine gute Ernährung optional ist. Unser hektische Lebensstil sorgt dafür, dass wir faul werden, wenn es ums Essen geht. Viele von uns ziehen es vor, die Nahrungsmittel zu essen, die gerade verfügbar sind, egal wie ungesund es ist.

Junk Food und Fast Food sind billig und leicht zugänglich. Du brauchst buchstäblich keine Vorbereitung, sondern musst einfach nur bezahlen und schon kannst du mit dem Essen loslegen.

Gesunde und nahrhafte Lebensmittel hingegen sind definitiv teurer. Diese müssen zudem auch zubereitet werden, was bedeutet, dass man einige Zeit damit verbringen muss, sie zu kochen und schmackhaft zu machen.

Leider haben viele Menschen weder das Geld noch die Zeit, um nahrhaftes Essen zuzubereiten, und ernähren sich deshalb mit Hilfe von Junkfood.

Gesunde Ernährung und warum sie so wichtig ist

Warum ist es so wichtig, dass wir uns gesund ernähren?

Wenn du dich die meiste Zeit deines Lebens ungesund ernährt hast, dann hast du einiges zu tun. Es wird nicht einfach sein, ungesunde Essgewohnheiten zu ändern, wenn du dich schon dein ganzes Leben lang ungesund ernährst, aber um deiner Gesundheit willen ist es wichtig, dass du so schnell wie möglich damit anfängst (am besten noch heute)! Damit du dir ein Bild davon machen kannst, wie wichtig eine gute Ernährung ist, sind hier 10 bemerkenswerte Vorteile einer gesunden Ernährung:

1) Nährstoffe tragen zu lebenswichtigen Körperfunktionen bei

Nährstoffe aus der Nahrung, die wir essen, unterstützen das Wachstum, die Erhaltung und die Reparatur von Zellen und Geweben im Körper. Vitamin A wird zum Beispiel für eine gesunde Sehkraft benötigt und Vitamin D trägt zu einem gesunden Immunsystem bei. Wie du dir vorstellen kannst, kann ein Mangel an einem essentiellen Nährstoff schlimme gesundheitliche Folgen haben.

2) Eine gesunde Ernährung verbessert die kardiovaskuläre Gesundheit

Eine schlechte Ernährung, gepaart mit einem sitzenden Lebensstil, kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Halte dich von Lebensmitteln fern, die einen hohen Anteil an Transfetten und gesättigten Fetten enthalten. Diese Fettarten gelten als “schlecht”, weil sie den Spiegel des schlechten Cholesterins (LDL) erhöhen und den Spiegel des guten Cholesterins (HDL) senken.

3) Eine bessere Ernährung führt zu einem besseren Immunsystem

Angesichts der weltweiten Pandemie, die derzeit wütet, brauchen wir mehr denn je eine bessere Immunabwehr. Der Verzehr nahrhafter Lebensmittel hilft deinem Körper dabei, Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger in deiner unmittelbaren Umgebung abzuwehren.

Eine bessere Ernährung hat viele gesundheitliche Vorteile, wie z. B. ein besseres Immunsystem

4) Eine gesunde Ernährung hilft dir dabei, in Form zu bleiben und dein Gewicht zu halten  

Die Zahl, die du auf der Waage siehst, ist ein guter Indikator dafür, ob du dich gut ernährst. Das liegt daran, dass Mangelernährung beide Seiten betreffen kann. Du kannst dünn und untergewichtig oder übergewichtig/fettleibig sein und trotzdem an einer Mangelernährung leiden. Wenn du deine Ernährungsweise verbesserst, wird sich die Zahl auf der Waage entweder nach oben oder nach unten bewegen, je nachdem, wo dein Körper gewichtsmäßig stehen muss.

5) Mit Hilfe einer gesunden Ernährung siehst du besser aus

Eine gute Ernährung hat Auswirkungen auf dein äußeres Erscheinungsbild. Wenn du zum Beispiel Lebensmittel isst, die reich an gesunden Fetten wie fettem Fisch, Avocados, Nüssen und Gemüse sind, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du eine klarere Haut bekommst, die weniger stark zu Akne neigt.

6) Eine gesunde Ernährungsweise verlangsamt den Alterungsprozess

Wir alle werden alt, aber eine gesunde Ernährung kann den Alterungsprozess verlangsamen! Du musst nicht dein ganzes Geld für Gesichtsmassagen und hautstraffende Behandlungen ausgeben, sondern musst einfach nur damit beginnen, dich gut und gesund zu ernähren, um erste Verbesserungen zu sehen.

7) Gesunde Schwangerschaft

Egal, welches Geschlecht du hast, wenn du eines Tages Kinder haben willst, musst du gesund sein. Andernfalls kann deine Fruchtbarkeit beeinträchtigt werden. Außerdem ist es für Frauen viel wahrscheinlicher, dass ihre Schwangerschaft erfolgreich verläuft (und sie ein gesundes, kräftiges Kind zur Welt bringen), wenn sie selbst gesund sind.

Verbessere deine geistige Gesundheit durch nährstoffreiche Lebensmittel

8) Verbesserung deiner geistigen Gesundheit

Ja es stimmt, die Lebensmittel, die du isst, haben tatsächlich einen Einfluss auf deine allgemeine geistige Gesundheit. Wusstest du zum Beispiel, dass Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen, dass dein Gehirn gesund bleibt? Omega-3-Fettsäuren sind reichlich in fettem Fisch enthalten, also achte darauf, dass du fetten Fisch im Rahmen deiner Ernährung zu dir nimmst. Wenn du kein Fan von Fisch und/oder Meeresfrüchten bist, solltest du unser Ultra Pure Omega 3 Triglyceride Fischöl als Nahrungsergänzungsmittel verwenden.

9) Eine gesunde Ernährung verringert das Risiko für chronische Erkrankungen

Es ist nicht schön, an einer chronischen Erkrankung zu leiden, vor allem, wenn die Symptome aufflammen. Zum Glück kann eine gesunde Ernährung das Risiko, chronische Krankheiten zu entwickeln, verringern.

Aber was ist, wenn du bereits an einer Krankheit leidest?

Eine gute und gesunde Ernährungsweise kann dazu beitragen, deine Symptome in den Griff zu bekommen. Wenn du zum Beispiel Typ-2-Diabetiker bist, kannst du deine Diabeteserkrankung in den Griff bekommen, indem du kohlenhydratreiche Lebensmittel meidest, die deinen Insulinspiegel in die Höhe treiben (siehe die persönlichen Erfahrungen unseres CEOs mit der Keto-Diät).

10) Eine gute Ernährung steigert dein Energieniveau

Wenn du dich richtig ernährst, wirst du ein neues Gefühl von Vitalität und Energie erleben. Denn eine gesunde Ernährung bedeutet, dass du viele energiereiche Makronährstoffe zu dir nimmst – Kohlenhydrate, Proteine und ungesättigte Fette (das sind die “guten” Fette).

Dein Körper braucht diese wichtigen Nährstoffe aus der Nahrung oder durch Nahrungsergänzungsmittel

Dein Körper benötigt diese essentiellen Nährstoffe

Der Körper braucht 6 essentielle Nährstoffe, um richtig zu funktionieren – Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett, Wasser, Vitamine und Mineralien. Diese werden in zwei Kategorien unterteilt: Makronährstoffe und Mikronährstoffe.

1) Makronährstoffe

Unser Körper benötigt größere Mengen dieser Makronährstoffe (diese werden normalerweise in Gramm gemessen). Diese Art von Nährstoffen versorgt den Körper mit Energie und es gibt vier Arten davon:

  • Eiweiß
  • Kohlenhydrate
  • Fett
  • Wasser 

Hier ist eine Tabelle mit den besten Nahrungsquellen für Makronährstoffe:

EiweißMeeresfrüchte, Fleisch, Geflügel, Eier, Nüsse, Samen, Molkereiprodukte
KohlenhydrateVollkornprodukte, Vollweizen, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Mais, Bohnen, ballaststoffreiche Früchte, stärkehaltiges Gemüse
FetteFetter Fisch, Eier, Nüsse, Samen, Avocados, Olivenöl, Erdnussöl, Käse, Milchprodukte
WasserWasser, Gurke, Tomaten, Orangen, Kokosnüsse

2) Mikronährstoffe

Unser Körper benötigt kleinere Mengen an Mikronährstoffen, die normalerweise in Milligramm oder Mikrogramm gemessen werden. Es gibt 2 Arten von Mikronährstoffen:

  • Vitamine – es gibt insgesamt 13 davon

* Die 8 B-Komplex-Vitamine – B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und B12

* Vitamine A, C, D, E und K

  • Mineralien

* Hauptmineralien – von diesen brauchst du mehr als von den Spurenmineralien. Ein paar Beispiele für Hauptmineralien sind Kalzium, Magnesium, Natrium und Phosphor.

* Spurenmineralien – diese sind zwar notwendig, doch du benötigst sie nicht in großen Mengen. Beispiele für Spurenmineralien sind Eisen, Mangan, Zink, Kupfer, Jod, Selen und Fluorid

Hier ist eine Tabelle mit den besten Nahrungsquellen für Mikronährstoffe:

Vitamin ALeber, Fisch, Karotten, Brokkoli, Kürbis, angereicherte Getreideprodukte
Vitamin CChilischoten, Brokkoli, Grünkohl, Orangen, Zitronen, Erdbeeren
Vitamin DLeber, Lachs, Lebertran, rotes Fleisch, Eigelb, angereicherte Lebensmittel
Vitamin EMandeln, Sonnenblumenkerne, Haselnüsse, Erdnüsse, Avocado
Vitamin KGrünkohl, Spinat, Kopfsalat, Brokkoli, Blumenkohl, Weißkohl
B-VitamineLeber, Eier, Meeresfrüchte, Milchprodukte, Samen, Geflügel, Fleisch
MineralienNüsse, Samen, Organfleisch, Eier, Bohnen, Schalentiere, Gemüse
Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel - was ist die beste Nährstoffquelle?

Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel – was ist die beste Nährstoffquelle?

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich gut zu ernähren – über die Nahrung und über Nahrungsergänzungsmittel. Natürlich hat die Natur vorgesehen, dass wir alle Nährstoffe durch die Nahrung aufnehmen. Die verschiedenen Lebensmittel enthalten eine Vielzahl von Nährstoffen, darunter auch nicht essenzielle (aber dennoch sehr nützliche) wie Flavonoide, Carotinoide und andere sekundäre Pflanzenstoffe.

Wie du dir wahrscheinlich denken kannst, sind Lebensmittel eine weitaus wirksamere Quelle für Nährstoffe als jedes Nahrungsergänzungsmittel, das es gibt! Und natürlich wird kein Nahrungsergänzungsmittel jemals so gut schmecken wie ein echtes Lebensmittel.  

Aber auch wenn Nahrungsergänzungsmittel niemals Lebensmittel ersetzen können, so gibt es dennoch einen Grund für ihre Existenz. Nehmen wir an, du musst bestimmte Nährstoffdefizite ausgleichen, hast aber nicht die Möglichkeit, eine bestimmte Nahrungsmittelquelle zu kaufen. In diesem Fall können dir Nahrungsergänzungsmittel helfen.

Je nach deinem Bedarf kannst du dich für ein Einzelnährstoffpräparat entscheiden oder ein Multinährstoffpräparat wie z. B. ein Multivitamin kaufen.

Wer sollte Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Nicht jeder muss Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, aber viele Menschen schon. Dazu gehören die folgenden Personengruppen:

  • Menschen, die sich nicht gesund und ausgewogen ernähren und möglicherweise einen Mangel an einigen – oder vielen – Nährstoffen haben
  • Menschen mit Verdauungsproblemen und Personen, die Schwierigkeiten dabei haben, wichtige Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen
  • Ältere Menschen, die aufgrund ihres Alters Probleme mit der Aufnahme von Nährstoffen haben
  • Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen, die die Aufnahme von Nährstoffen verhindern können
Nahrungsergänzungsmittel von Intelligent Labs

Auswahl der richtigen Nahrungsergänzungsmittel

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist im Allgemeinen unbedenklich, aber es ist wichtig, dass du weißt, dass nicht alle Nahrungsergänzungsmittel gleich sind. Bevor du die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in Erwägung ziehst, solltest du professionellen Rat einholen.

Und wenn du dich fragst, warum du dir die Mühe machen solltest, wenn du viele Leute kennst, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, ohne jemals mit einem Arzt oder einer Ärztin gesprochen zu haben… Nun, die Einnahme von zu großen Mengen bestimmter Nährstoffe kann schädlich sein. Es kann zum Beispiel giftig sein, wenn du zu viel Vitamin A einnimmst, die Einnahme von zu viel Kalzium kann zu einer Hyperkalzämie führen und so weiter.

Sorge also dafür, dass ein Fachmann deine individuelle Situation beurteilt. Sprich mit deinem Arzt über das Thema Nahrungsergänzung, vor allem wenn du Medikamente einnimmst, schwanger bist oder stillst. Außerdem solltest du mit einem Diätassistenten oder einem Ernährungsberater über deine Nahrungsaufnahme sprechen.

Abschließende Gedanken

Jetzt, wo du weißt, warum gute Ernährung wichtig ist: Bist du bereit dafür, deine Ernährung selbst in die Hand zu nehmen? Beginne damit, dich gesund zu ernähren, indem du dich zu einer gesunden Ernährungsweise verpflichtest. Miste deinen Vorratsschrank aus und wirf alle ungesunden Nahrungsmittel weg. Ersetze diese ungesunden Produkte dann durch vollwertige und unverarbeitete Lebensmittel. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Und wenn du es nicht schaffst, dich durch gesunde Nahrungsmittel gesund zu ernähren, dann sind Nahrungsergänzungsmittel die nächstbeste Lösung.

Erhalten Sie 15% Rabatt auf Ihre erste Bestellung

Geben Sie Ihre Emailadresse ein und erhalten Sie Ihren 15% Rabattgutschein