24 Möglichkeiten, wie Omega-3 helfen kann, Ihr Leben zu verbessern

Geschrieben von Cassi O'Brien
Rezensiert von Lamia A Kader, MD
Ausgewähltes Bild zu dem Artikel darüber, wie Omega-3 Ihnen helfen kann

Omega-3 hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, und das nicht ohne Grund. Die Liste der gesundheitlichen Vorteile und interessanten Leckerbissen über Omega-3 kann bereits eine kleine Bibliothek füllen! Wenn Sie sich jedoch fragen, wie Omega-3 Ihnen konkret helfen kann, dann sind Sie hier genau richtig.

24 Möglichkeiten, wie Omega-3 Ihnen und Ihren Lieben helfen kann

Omega-3 ist einer der wichtigsten Nährstoffe, die unser Körper benötigt, um richtig zu funktionieren. Wenn Sie in Ihrer Ernährung nicht genügend von diesem essentiellen Nährstoff erhalten, wird Ihre Gesundheit beeinträchtigt. Hier ist eine Infografik, die all die verschiedenen Möglichkeiten zusammenfasst, wie Omega-3 Ihnen helfen und Ihr Leben zum Besseren verändern kann:

Infografik zu den 24 Möglichkeiten, wie Omega-3 Ihnen und Ihren Angehörigen helfen kann

Lesen Sie weiter und erfahren Sie in unserem ausführlichen Bericht mehr über die erstaunlichen Vorteile von Omega-3 und wie es Ihnen helfen kann!

1. Diese essentielle Fettsäure unterstützt unsere Körperfunktionen

Wie der Begriff schon sagt, werden diese Arten von Fettsäuren in unserer Ernährung benötigt. Sie spielen eine Schlüsselrolle bei vielen der Prozesse, die unseren Körper am besten funktionieren lassen. Wir können sie jedoch nicht selbst herstellen. Essentielle Fettsäuren, wie z.B. Omega-3, können nur durch ihren Verzehr aufgenommen werden.

Omega-3 befindet sich vorwiegend in Kaltwasserfischen und ist in geringerem Maße auch in Pflanzen und Nüssen enthalten. Für diejenigen, die keine Vorliebe für Fisch haben, sind Omega-3-Fettsäuren auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich. Sehen Sie sich unsere Ultra Pure Omega-3-Fischölkapseln mit 2250 mg Omega-3, 1224 mg EPA und 816 mg DHA pro Portion an.

2. Es gleicht das Verhältnis Omega 3 zu Omega 6 aus

Die Mehrheit der Gesundheitsbehörden hat den Nutzen und die Bedeutung von Omega-3 erkannt und rät zur stetigen Aufnahme von Omega-3 in die Ernährung. Diese Empfehlungen werden besonders für die westliche Ernährung empfohlen, in der Omega-3-Fettsäuren im Durchschnitt viel zu gering aufgenommen werden. Dies führt zu einem Ungleichgewicht im Verhältnis von Omega-6 und Omega-3.

Diese beiden Fettsäuretypen gleichen sich gegenseitig aus. Während die Omega-6-Fettsäuren entzündungsfördernd wirken, sind die Omega-3-Fettsäuren entzündungshemmend. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Zufuhr von Omega-6 und Omega-3 gleich zu halten (1).

3. Es ist entzündungshemmend

Dies ist die wichtigste Eigenschaft von Omega-3 und der Grund für viele der gesundheitlichen Vorteile, die es bietet. Es hat sich gezeigt, dass Omega-3 die Entzündungsreaktionen signifikant reduziert, indem es die Menge an pro-inflammatorischen Zytokinen verringert.

Entzündungen, insbesondere chronische Entzündungen, können dem Körper Schaden zufügen und zu einer Vielzahl schwerer Gesundheitsprobleme führen. Indem sie übermäßige Entzündungen stoppen, schützt Omega-3 sowohl vor vielen chronischen Beschwerden und lindert deren Symptome (2).

4. Es ist neuroprotektiv

Da Omega-3 vor allem entzündungshemmend ist, trägt es zum Schutz des Nervensystems und des Gehirns bei. Es hat sich als wirksam erwiesen, das Fortschreiten der Neuropathie bei Diabetikern zu verhindern und die Schädigung der Nerven, die sich mit der Zeit entwickeln kann, zu begrenzen. Innerhalb des Gehirns schützt es vor Schäden, die durch Stress und die als Reaktion auf Stress freigesetzten Chemikalien verursacht werden.

Noch wichtiger ist, dass sie die Heilung des Gehirns unterstützt. Es hat sich gezeigt, dass eine Omega-3-Nahrungsergänzung nach einer traumatischen Hirnverletzung die Heilungsrate erhöht, was zu einem geringeren Risiko von Langzeitschäden und einer positiveren Prognose führt (3).

Omega-3 kann zum Schutz Ihres Gehirns und Nervensystems beitragen

5.  Es ist wichtig für ein gesundes Gehirn

DHA wird in großen Mengen in den Gehirnzellen gefunden. Es ist ein Baustein für das Hirngewebe und wird für die Bildung neuer Hirnzellen benötigt. Ein Mangel an DHA ist mit einer geringeren Menge an grauer Substanz verbunden, was zu einer Abnahme der Fähigkeit führt, neue Informationen zu verarbeiten und zu lernen.

Bei Kindern, die während der pränatalen und frühen postnatalen Phase eine gesunde Zufuhr von Omega-3 aufwiesen, wurde festgestellt, dass sie im Laufe ihres Heranwachsens eine höhere Intelligenz und weniger Entwicklungsprobleme hatten.

Omega-3 hilft dem Gehirn, schneller zu heilen. Dies ist auf die Abhängigkeit des Gehirns von DHA zur Produktion neuer Zellen zurückzuführen. Mit einem Überfluss an Fettsäure können neue Zellen schneller gebildet werden, um diejenigen zu ersetzen, die während der Verletzung beschädigt wurden. Im Gegensatz dazu verlangsamt ein Mangel an Omega-3 die Heilungsrate, weil nicht genügend DHA vorhanden ist, um neue Gehirnzellen zu bilden (4).

6. Es lindert Depressionen

Depressionen sind eine sehr häufige Erkrankung, und es gibt eine Reihe von Tipps, wie man damit umgehen kann. Aber viele Menschen würden nie vermuten, dass etwas von einem Fisch dabei hilfreich sein könnte. Omega-3 hat jedoch eine starke antidepressive Wirkung.

Eine 8-wöchige Studie ergab, dass es Patienten, die eine Omega-3 Nahrungsergänzung erhielten, signifikant besser ging als Patienten, die ein Placebo erhielten. Dieser Effekt ist nicht nur bei Erwachsenen zu beobachten.

Studien über die Auswirkungen von Omega-3 auf Depressionen im Kindesalter kamen zu einem ähnlichen Ergebnis. Bei den betroffenen Kindern war die Symptomatik so weit reduziert, dass einige von ihnen am Ende des Studienzeitraums als in Remission befindlich galten!

Ein Mangel an Omega-3 kann tatsächlich ein Faktor sein, der zur Entstehung von Depressionen beiträgt. Bei denjenigen, die an Depressionen leiden, wurde festgestellt, dass sie einen niedrigeren Omega-3-Spiegel haben. Es ist kein solider Beweis dafür, dass ein Omega-3-Mangel eine Depression verursacht. Es gibt jedoch einen auffälligen Zusammenhang, der darauf hinweist, dass ein Omega-3-Mangel die Wahrscheinlichkeit erhöhen könnte, Depressionssymptome zu entwickeln.

7. Es könnte die Alzheimer-Krankheit verlangsamen

Trotz jahrelanger Forschung und Versuche ist die Alzheimer-Krankheit immer noch von einem Geheimnis umhüllt. Wir wissen nicht, warum sie entsteht und wie man sie heilen kann. Sogar die Fähigkeit, die Krankheit zu verlangsamen, scheint außer Reichweite zu sein, aber vielleicht nicht mehr lange.

Einer Substanz namens “Amyloid-Plaque” wird die Entstehung und das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit zugeschrieben. Je mehr Amyloid-Plaques es gibt, desto schneller scheint die Krankheit voranzuschreiten. Es wurde beobachtet, dass eine Omega-3-Nahrungsergänzung die Menge der Amyloid-Plaques im Gehirn reduziert (5).

In einer Studie an Mäusen betrug die Reduktion bis zu 50% (6). Offensichtlich ist dies keine Heilung, aber es birgt das Potenzial, die Krankheit verlangsamen zu können. Die Auswirkungen von Omega-3 auf die Alzheimer-Krankheit werden noch untersucht und es ist noch nicht viel bekannt. Aber die derzeit verfügbaren Studien deuten darauf hin, dass Omega-3 einen Schritt in Richtung eines Durchbruchs darstellen könnten.

Omega-3 hilft, die Alzheimer- und Parkinson-Krankheit zu verlangsamen

8. Es hilft beim Umgang mit der Parkinson-Krankheit

Ein fortschreitender Mangel an Dopaminproduktion ist das Markenzeichen der Parkinson-Krankheit. Obwohl Dopamin in der Regel mit Stimmung und Motivation in Verbindung gebracht wird, ist es eigentlich wichtig für mehrere Funktionen im Gehirn.

Wie bei der Alzheimer-Krankheit liegen viele Aspekte der Parkinson-Krankheit noch im Bereich des Unbekannten und eine Heilung ist noch nicht gefunden. Aber Omega-3 hat gezeigt, dass es das Potenzial hat, die Krankheit möglicherweise zu verlangsamen.

Der Mechanismus, durch den Omega-3 zur Verlangsamung der Krankheit beiträgt, ist die Verringerung der Entzündung. Das Gehirn erfährt bei Parkinson eine starke Entzündung, die die für die Dopaminversorgung verantwortlichen Zellen schädigt. Indem das Omega-3 die Entzündung vermindert, schützt es diese Zellen und ermöglichen es ihnen, weiterhin Dopamin zu produzieren (7, 8, 9).

9. Es hilft bei der Behandlung von ADHS

Bei Personen mit ADHS wurde festgestellt, dass sie eine geringere Menge an grauer Substanz aufweisen als Personen ohne diese Erkrankung. Es wurde vermutet, dass ADHS das Ergebnis eines Omega-3-Mangels während der pränatalen Entwicklung sein könnte, wenn DHA für die Bildung der grauen Substanz benötigt wird.

Eine gesunde Omega-3-Zufuhr könnte also dazu beitragen, das Auftreten von ADHS-Symptomen zu verhindern. Bei Menschen, die bereits an ADHS leiden, ist ein Omega-3-Mangel mit schwereren Symptomen verbunden.

Eine Studie aus dem Jahr 2007 zeigte, dass eine Omega-3-Supplementierung zu einer Verbesserung und Linderung der Symptome führt. Omega-3 scheint nicht in der Lage zu sein, ADHS zu heilen, wenn es sich bereits gebildet hat. Aber es kann helfen, wenn es darum geht, die Erkrankung in den Griff zu bekommen (10).

10. Es unterstützt eine gesunde Schwangerschaft

Eine gute Omega-3-Zufuhr ist für schwangere Frauen extrem wichtig. Während der Schwangerschaft sind Frauen anfälliger für einen Mangel an Omega-3. Omega-3 wird für die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems benötigt, so dass ein Fötus es sehr benötigt. Omega-3 wird jedoch nicht nur für das ungeborene Kind, sondern auch für die werdende Mutter benötigt (11).

Omega-3 hat die Fähigkeit, die Durchblutung zu verbessern, so dass ein stetiger Strom von Nährstoffen und Sauerstoff in die Gebärmutter gelangen kann. Dies senkt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt (12). Diese Fettsäuren werden auch mit einem geringeren Risiko in Verbindung gebracht, eine Präeklampsie zu entwickeln – ein Zustand, der für Mutter und Kind gefährlich sein kann. In einer Studie wurde festgestellt, dass bei Frauen, die nicht genügend Omega-3 zu sich nahmen, die Wahrscheinlichkeit, an dieser Erkrankung zu erkranken, sieben Mal höher war (13).

Und nicht zuletzt könnte Omega-3 dabei helfen, vorzeitige Wehen zu verhindern. Es wurde festgestellt, dass Frauen mit gesunden Omega-3-Spiegeln längere Schwangerschaften hatten als Frauen ohne eine ausreichende Omega-3-Zufuhr (14).

Omega-3 kann zur Verbesserung Ihres Lebens beitragen, indem es Ihre Fruchtbarkeit fördert und eine gesunde Schwangerschaft unterstützt

11. Es steigert die Fruchtbarkeit

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen kann Omega-3 die Fruchtbarkeit verbessern, indem es die Hauptursachen der Unfruchtbarkeit bekämpft.

Bei Frauen sind das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke und die Endometriose häufig die Schuldigen für die Unfruchtbarkeit. Omega-3 scheint in der Lage zu sein, mit beiden Erkrankungen fertig zu werden. Das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke ist durch ein hormonelles Ungleichgewicht gekennzeichnet, das dazu führt, dass Frauen einen hohen Testosteron- und einen niedrigen Adiponectinspiegel haben, was zu einer seltenen oder ganz ausbleibenden Menstruation führt. Bei einer Omega-3-Nahrungsergänzung wird der Testosteronspiegel gesenkt und der Adiponectinspiegel erhöht, wodurch die Empfängnis leichter zu erreichen ist (15).

Die Endometriose behindert die Empfängnis, indem sie Reizungen und Entzündungen verursacht, die mit der Zeit zur Bildung von Narbengewebe führen. Wenn dies in der Nähe der Fortpflanzungsorgane geschieht, ist das Ergebnis in der Regel Unfruchtbarkeit. Durch die Verringerung der Entzündung und der dadurch möglicherweise verursachten Schäden verhindert Omega-3 die Bildung von Narbengewebe und schützt die Fruchtbarkeit (16).

Bei Männern sind die Hauptursachen für Unfruchtbarkeit eine niedrige Spermienzahl, eine niedrige Spermienqualität und Varikozele. Neuere Studien haben ergeben, dass Omega-3 eine große Rolle bei der Produktion von Spermien spielt. Ein Mangel kann eine niedrige Spermienzahl und nicht richtig geformte Spermien verursachen. Durch die Zufuhr von Omega-3- in die Ernährung des Mannes kann die Spermienproduktion und -qualität verbessert werden, was zu einer höheren Wahrscheinlichkeit führt, dass die kleinen Schwimmerinnen und Schwimmer ihr angestrebtes Ziel erreichen (17).

Die Varikozele ist eine Erkrankung, bei der sich die Vene entlang des Samenstrangs vergrößert. Dies ist zwar oft keine ernsthafte Erkrankung, kann aber in einigen Fällen zu Unfruchtbarkeit führen, weil dadurch die Spermien geschädigt werden können. Bei Männern mit den schwersten Fällen von Varikozele wurde ein Omega-3-Mangel festgestellt. Männer, die eine gesunde Omega-3-Aufnahme hatten, schienen dagegen eine mildere Varikozele zu haben und die Fruchtbarkeit blieb dadurch erhalten (18).

12. Es hilft bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen

Entzündungen spielen eine wesentliche Rolle bei Autoimmunerkrankungen und deren Symptomen. Als Entzündungshemmer können Omega-3-Fettsäuren helfen, die Schwere der Symptome zu mildern. Bei Multipler Sklerose, Lupus, Morbus Crohn und vielen anderen Autoimmunerkrankungen hat sich gezeigt, dass eine Omega-3-Nahrungsergänzung die Krankheitsaktivität senkt. Sie hat dazu beigetragen, die Lebensqualität der an diesen Krankheiten leidenden Menschen zu verbessern.

Denjenigen, die Omega-3 in ihre Ernährung aufgenommen hatten, mussten im Durchschnitt weniger Medikamente verordnet werden, was die Erfahrung negativer Nebenwirkungen, die mit verschreibungspflichtigen Medikamenten einhergehen können, verringert hat (2).

 eine gesunde Haut ist einer der Vorteile von Omega-3

13. Es hält die Haut gesund

Obwohl es nicht die offensichtlichste Wahl als Schönheitsprodukt ist, kann Omega- bei der Behandlung von Hauterkrankungen helfen und zu einem gesünder aussehenden Teint führen. Die Sonne kann Verwüstungen auf unserer Haut anrichten. Sie kann uns zwar eine schöne Bräune verleihen, aber zu viel Sonnenbestrahlung kann auch schädlich sein und dazu führen, dass die Haut mit der Zeit stumpf und ungesund aussieht.

Während das Tragen von Sonnenschutzmitteln die wirksamste Methode zur Vermeidung von Sonnenschäden ist, kann die Zufuhr von Omega-3 auch zum Schutz unserer Haut beitragen. Durch die Verringerung der Entzündungsreaktion bei Sonnenbrand schützt es die Hautzellen vor Schäden, die nach einem Tag in der Sonne entstehen (19).

Es hat sich auch gezeigt, dass sie das Auftreten und den Schweregrad von Psoriasis verringert. Omega-3 hilft der Haut, Feuchtigkeit zu speichern, was die Menge an Rötungen und schuppigen Flecken vermindert, die mit Psoriasis-Anfällen einhergehen. Das Ergebnis einer Studie zeigte, dass 80 % der Studienteilnehmer mit Psoriasis nach einer Omega-3-Nahrungsergänzung eine Verbesserung ihrer Symptome erlebten (20).

14. Es hilft bei rheumatoider Arthritis

Omega-3 hat eine positive Wirkung auf alle Autoimmunkrankheiten, aber es scheint für Menschen mit RA außerordentlich vorteilhaft zu sein. Über ein Dutzend Studien haben gezeigt, dass eine Omega-3-Nahrungsergänzung zu einer Verringerung der RA-Symptome führt.

Eine dieser Studien ergab, dass die Morgensteifigkeit bei den Teilnehmern, die Omega-3 erhielten, das Fortschreiten der Krankheit behinderte. Währenddessen berichtete die Placebogruppe über eine Verschlechterung der Steifheit.

Die Nahrungsergänzung war auch mit einer geringeren Anzahl schwacher Gelenke verbunden. EPA ist die Omega-3-Fettsäure, die für die Linderung verantwortlich ist. Und RA-Patienten mit höheren EPA-Werten berichteten, dass sie seltener rezeptfreie Schmerzmittel einnehmen mussten.

15. Es verhindert Osteoporose

Indem Omega-3 zur Erhaltung der Knochenmasse beiträgt, kann es die Entstehung von Osteoporose verhindern. Eine mit Mäusen durchgeführte Studie ergab eine höhere Knochenmineraldichte bei den Mäusen, denen eine Omega-3-Nahrungsergänzung verabreicht wurde. Dieses Ergebnis ist wahrscheinlich auf die Fähigkeit von Omega-3 zurückzuführen, dem Körper bei der Aufnahme von Kalzium zu helfen. Es trägt dazu bei, dass die Knochen stark bleiben und hilft ihnen, sich nach Verletzungen zu erholen.

Omega-3 hat nicht nur das Potenzial, der Krankheit vorzubeugen, sondern kann auch dazu beitragen, den Knochenschwund bei Personen, die bereits an Osteoporose erkrankt sind, rückgängig zu machen (21).

16. Es mindert die Schwere von Asthma

Auswertungen haben ergeben, dass Asthmapatienten tendenziell niedrigere Omega-3-Spiegel aufweisen, während der Omega-6-Spiegel relativ hoch ist. Die höheren Omega-6-Spiegel wurden mit schwereren Fällen von Atemnot in Verbindung gebracht. Dies deutet darauf hin, dass ein Ungleichgewicht im Verhältnis zwischen Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren ein Faktor sein könnte, der zur Schwere des Asthmas beiträgt.

Eine Durchsicht der verfügbaren Studien zeigt, dass Omega-3 eine schützende Qualität bei der Behandlung von Asthma hat und dadurch die Anfälle mild halten kann. Eine Nahrungsergänzung von Omega-3 führte auch zu einer Verbesserung der Atemkapazität, was weniger häufige Asthmaanfälle bedeuten könnte (22).

Verabschieden Sie sich vom Haarausfall - dies ist eine der vielen Möglichkeiten, wie Omega-3 Ihr Leben verbessern können

17. Es stoppt Haarausfall

In Studien über weiblichem Haarausfall erwies sich Omega-3 als ein wirksames Mittel. Omega-3 stoppte nicht nur das Fortschreiten des Haarausfalls, sondern half den Studienteilnehmern auch, die bereits ausgefallenen Haare nachwachsen zu lassen. Die Haardichte wurde über einen Zeitraum von Monaten durch die Omega-3-Nahrungsergänzung signifikant verbessert. Als zusätzlichen Bonus berichteten die Teilnehmer auch, dass sich ihre Haare weicher anfühlten und glänzender erschienen (23).

18. Es unterstützt die Gesundheit der Augen

Ähnlich wie beim Gehirn ist Omega-3 ein Baustein für die Bildung der Augen. DHA ist ein wichtiger Bestandteil der retinalen Photorezeptormembran. Ohne DHA kann das Sehvermögen, insbesondere während der pränatalen Entwicklung, negativ beeinflusst werden (24). Omega-3 ist jedoch nicht nur während der Entwicklung für die Augen wichtig. Es hat auch bedeutende Vorteile für die Erhaltung der Augengesundheit.

Einer dieser Vorteile ist die Unterstützung der Funktion der Meibomdrüsen. Diese Drüsen produzieren ein schützendes Öl, das die Augen vor dem Austrocknen bewahrt. Gelegentlich können sie durch Entzündungen geschädigt werden und zu Fehlfunktionen des Auges führen. Sie produzieren zu dickflüssiges Öl, oder sie produzieren nicht genug Öl und verursachen irritierende, trockene Augen. Omega-3 schützen vor Entzündungsschäden und ermöglichen es diesen Drüsen, richtig zu funktionieren (25).

19. Es kann Krebs vorbeugen und bekämpfen

Einer der Hauptfaktoren bei der Entstehung von Krebs ist eine Entzündung. Chronische Entzündungen schädigen Zellen mit der Zeit und wenn die DNA der Zelle beschädigt wird, kann die Zelle mutieren und krebsartig werden.

Eine der Möglichkeiten, sich vor Krebs zu schützen, besteht also darin, die Entzündung zu stoppen, ein Bereich, in dem Omega-3 überragend ist. Es schützt die Zellen, indem es die Entzündung mildert und wiederkehrende Schäden, die gefährlich werden können, verhindert.

Eine höhere Zufuhr von Omega-6 in Kombination mit einer geringeren Zufuhr von Omega-3 ist die perfekte Situation, in der eine Entzündung schwerwiegend werden kann. Ein Ungleichgewicht des Verhältnisses von Omega-6 zu Omega-3 ist mit einem höheren Risiko verbunden, an Krebs zu erkranken und aggressivere Formen von Krebs zu entwickeln (1).

Omega-3 bieten auch Hilfe bei der Krebsbekämpfung. In Kombination mit einer Standard-Krebsbehandlung wurde festgestellt, dass Omega-3 das Krebsbekämpfungsschema verbessern. In einer Handvoll Studien führte die Omega-3-Nahrungsergänzung zu einer Verringerung der Größe und Anzahl von Krebstumoren. Die Ausbreitungsrate der Krebse wurde verlangsamt und in einigen Fällen sogar ganz gestoppt.

 Omega-3 ist essentiell für die Herzgesundheit

20. Es ist wesentlich für die Herzgesundheit verantwortlich

‘Gesund für’s Herz’ ist der perfekte Begriff, um Omega-3 zu beschreiben. Die Wirksamkeit, die Omega-3 bei der Vorbeugung von Herzkrankheiten hat, ist so stark, dass sogar die American Heart Association sie lobt.

Wenn Omega-3 als fester Bestandteil der Ernährung aufgenommen wird, senkt es das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen drastisch. Dies wird erreicht, indem der anormale Herzschlag reduziert und sowohl die Bildung von Blutgerinnseln als auch die Ansammlung von Plaque in den Arterien verhindert wird. Omega-3 schützt auch die Blutgefässe vor einer Schädigung durch Entzündungen, was zu einem insgesamt gesünderen Gefässsystem führt.

21. Es senkt den Blutdruck

Diese Eigenschaft ist einer der Gründe, warum Omega-3 so gesund fürs Herz ist. Hoher Blutdruck ist einer von mehreren Faktoren, die zu abnormalen Herzschlägen führen können. Omega-3 ist hochwirksam, um den Blutdruck zu senken, und dies wurde in mehreren Studien mit Patienten mit Bluthochdruck nachgewiesen (26).

Bluthochdruck bleibt häufig unbemerkt und unbehandelt. Durch eine gesunde Zufuhr von Omega-3 kann unbemerkter Bluthochdruck gestoppt werden, bevor er überhaupt ernsthaft wird. Diese Wirkung von Omega-3 scheint stärker zu sein, wenn sie mit einer Senkung der Omega-6-Aufnahme kombiniert wird.

22. Es senkt das Risiko von Diabetes

Omega-3 kann das Risiko senken, sowohl an Typ-1- als auch an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Typ 1 tritt typischerweise bei Kindern auf und ist oft das Ergebnis einer Inselautoimmunität. Hier greift das Immunsystem die Zellen der Bauchspeicheldrüse an, die Insulin produzieren. In einer Reihe von Studien wurde nachgewiesen, dass Omega-3 eine Inselautoimmunität verhindern und die Chancen eines Kindes, an Typ-1-Diabetes zu erkranken, senken kann(27).

Typ-2-Diabetes hat einige wenige Ursachen, aber die Hauptursache ist die Fettleibigkeit. In Kombination mit sportlicher Betätigung kann Omega-3 ein hilfreiches Mittel zur Gewichtsabnahme sein. Es reguliert den Appetit, was einer Überernährung vorbeugen und die Gewichtsabnahme erleichtern kann. Dies kann das Risiko senken, an Adipositas-assoziierter Diabetes zu erkranken (28).

Genießen Sie mit der Familie zu essen - Omega-3 hilft, das Diabetes-Risiko zu senken

23. Es verbessert Ihr Lipidprofil

Der Begriff “Lipidprofil” bezieht sich auf die Anzahl der im Blutkreislauf vorhandenen Triglyceride, Lipoproteine und Cholesterin. Es gibt einige verschiedene Arten von Lipoproteinen: Lipoprotein sehr niedriger Dichte (VLDL), Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) und Lipoprotein hoher Dichte (HDL). Diese entstehen durch die Bindung von Triglyceriden an Cholesterin. Hohe VLDL- und LDL-Spiegel gelten als schlecht, da sie mit kardiovaskulären Problemen verbunden sind. HDL gelten als gut, weil sie VLDL und LDL in Schach halten (29).

Omega-3 kann das Lipidprofil verändern, indem es die Menge der vorhandenen Triglyceride verringern, was zu einer Verringerung der VLDL und LDL führt. Es reduziert auch das Vorhandensein von Apolipoprotein B, dem Protein, das Triglyceride und Cholesterin bindet, um VLDL und LDL zu bilden. Omega-3 erhöht die HDL-Menge nur geringfügig, so dass sein Hauptvorteil in der Reduzierung der störenderen Lipoproteine besteht (30).

24. Es verbessert Ihre Trainingsleistungen

Bewegung ist ein wichtiges Element, um gesund zu bleiben. Aber es kann sich gelegentlich wie eine entmutigende Pflicht anfühlen, wenn wir nicht sofort Ergebnisse sehen. Omega-3 macht zwar niemanden nach einem Training körperlich fit, aber es kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Trainingsprogramm herauszuholen.

Ein häufiges Hindernis für das Muskelwachstum ist Cortisol, das in Zeiten sowohl emotionaler als auch physischer Belastung freigesetzt wird. Omega-3 beugt diesem Hindernis vor, indem es die Menge des freigesetzten Cortisols reduziert und die Muskelproteinsynthese stimuliert (31).

Aufgrund der verbesserten Durchblutung trägt Omega-3 auch dazu bei, Ermüdungserscheinungen während des Trainings vorzubeugen. Es hilft Ihnen, länger zu trainieren und sich nicht auf halbem Wege leer zu fühlen. Durch die gute Durchblutung und die Reduzierung von Entzündungen hilft es zudem, den als DOMS bekannten Muskelkater nach dem Training zu lindern, so dass Sie sich schneller von einem anstrengenden Training erholen können (32).

Omega-3 hilft bei der Verbesserung Ihrer Trainingsleistung

Abschließende Worte

Ich hoffe, dass dieser ausführliche Artikel Ihre Frage beantwortet hat, wie Omega-3 Ihnen helfen kann. Wie Sie erfahren haben, hat Omega-3 viele erstaunliche, gesundheitliche Vorteile. Wenn Sie mehr fetten Fisch essen und/oder mit hochwertigem Fischöl Ihre Nahrung ergänzen, können Sie all diese Vorteile nutzen. Wenn Sie jemanden kennen, der von Omega-3 profitieren würde, zögern Sie nicht, diesen Artikel mit ihm zu teilen!

Quellen

(1) Simopoulos, A P. “The importance of the ratio of omega-6/omega-3 essential fatty acids.” Biomedicine & pharmacotherapy = Biomedecine & pharmacotherapie vol. 56,8 (2002): 365-79. doi:10.1016/s0753-3322(02)00253-6

(2) Simopoulos, Artemis P. “Omega-3 fatty acids in inflammation and autoimmune diseases.” Journal of the American College of Nutrition vol. 21,6 (2002): 495-505. doi:10.1080/07315724.2002.10719248

(3) Simopoulos, A. Stress, Cortisol, and Learning. In Omega-6/omega-3 essential fatty acid ratio: The scientific evidence. Basel: Karger (2003).

(4) Singh, Meharban. “Essential fatty acids, DHA and human brain.” Indian journal of pediatrics vol. 72,3 (2005): 239-42.

(5) Jicha, Gregory A, and William R Markesbery. “Omega-3 fatty acids: potential role in the management of early Alzheimer’s disease.” Clinical interventions in aging vol. 5 45-61. 7 Apr. 2010, doi:10.2147/cia.s5231

(6) Lim, Giselle P et al. “A diet enriched with the omega-3 fatty acid docosahexaenoic acid reduces amyloid burden in an aged Alzheimer mouse model.” The Journal of neuroscience : the official journal of the Society for Neuroscience vol. 25,12 (2005): 3032-40. doi:10.1523/JNEUROSCI.4225-04.2005

(7) Bousquet, M et al. “Beneficial effects of dietary omega-3 polyunsaturated fatty acid on toxin-induced neuronal degeneration in an animal model of Parkinson’s disease.” FASEB journal : official publication of the Federation of American Societies for Experimental Biology vol. 22,4 (2008): 1213-25. doi:10.1096/fj.07-9677com

(8) Delattre, Ana Marcia et al. “Evaluation of chronic omega-3 fatty acids supplementation on behavioral and neurochemical alterations in 6-hydroxydopamine-lesion model of Parkinson’s disease.” Neuroscience research vol. 66,3 (2010): 256-64. doi:10.1016/j.neures.2009.11.006

(9) Paddock, C.. Parkinson’s severity linked to brain inflammation (2013, August 29).

(10) Sinn, Natalie, and Janet Bryan. “Effect of supplementation with polyunsaturated fatty acids and micronutrients on learning and behavior problems associated with child ADHD.” Journal of developmental and behavioral pediatrics : JDBP vol. 28,2 (2007): 82-91. doi:10.1097/01.DBP.0000267558.88457.a5

(11) Carlson, Susan E et al. “DHA supplementation and pregnancy outcomes.” The American journal of clinical nutrition vol. 97,4 (2013): 808-15. doi:10.3945/ajcn.112.050021

(12) Lazzarin, Natalia et al. “Low-dose aspirin and omega-3 fatty acids improve uterine artery blood flow velocity in women with recurrent miscarriage due to impaired uterine perfusion.” Fertility and sterility vol. 92,1 (2009): 296-300. doi:10.1016/j.fertnstert.2008.05.045

(13) Qiu, Chunfang et al. “Erythrocyte omega-3 and omega-6 polyunsaturated fatty acids and preeclampsia risk in Peruvian women.” Archives of gynecology and obstetrics vol. 274,2 (2006): 97-103. doi:10.1007/s00404-006-0140-4

(14) Olsen, S. et al. “Randomised controlled trial of effect of fish-oil supplementation on pregnancy duration.” The Lancet, 1(8800), 1003-1007 (1992) doi:10.1016/0140-6736(92)90533-9

(15) Oner, G, and I I Muderris. “Efficacy of omega-3 in the treatment of polycystic ovary syndrome.” Journal of obstetrics and gynaecology : the journal of the Institute of Obstetrics and Gynaecology vol. 33,3 (2013): 289-91. doi:10.3109/01443615.2012.751365

(16) Tomio, Kensuke et al. “Omega-3 polyunsaturated Fatty acids suppress the cystic lesion formation of peritoneal endometriosis in transgenic mouse models.” PloS one vol. 8,9 e73085. 10 Sep. 2013, doi:10.1371/journal.pone.0073085

(17) Safarinejad, M R. “Effect of omega-3 polyunsaturated fatty acid supplementation on semen profile and enzymatic anti-oxidant capacity of seminal plasma in infertile men with idiopathic oligoasthenoteratospermia: a double-blind, placebo-controlled, randomised study.” Andrologia vol. 43,1 (2011): 38-47. doi:10.1111/j.1439-0272.2009.01013.x

(18) Tang, Li-Xin et al. “Association of decreased spermatozoa omega-3 fatty acid levels and increased oxidative DNA damage with varicocele in infertile men: a case control study.” Reproduction, fertility, and development vol. 28,5 (2016): 648-54. doi:10.1071/RD14276

(19) Rhodes, L E et al. “Dietary fish oil reduces basal and ultraviolet B-generated PGE2 levels in skin and increases the threshold to provocation of polymorphic light eruption.” The Journal of investigative dermatology vol. 105,4 (1995): 532-5. doi:10.1111/1523-1747.ep12323389

(20) Maurice, P D et al. “The effects of dietary supplementation with fish oil in patients with psoriasis.” The British journal of dermatology vol. 117,5 (1987): 599-606. doi:10.1111/j.1365-2133.1987.tb07492.x

(21) Bhattacharya, Arunabh et al. “Effect of fish oil on bone mineral density in aging C57BL/6 female mice.” The Journal of nutritional biochemistry vol. 18,6 (2007): 372-9. doi:10.1016/j.jnutbio.2006.07.002

(22) Oddy, W H et al. “Ratio of omega-6 to omega-3 fatty acids and childhood asthma.” The Journal of asthma : official journal of the Association for the Care of Asthma vol. 41,3 (2004): 319-26. doi:10.1081/jas-120026089

(23) Floc’h, Caroline et al.  Effect of a nutritional supplement on hair loss in women.” Journal of Cosmetic Dermatology (2015), 76-82.

(24) SanGiovanni, John Paul, and Emily Y Chew. “The role of omega-3 long-chain polyunsaturated fatty acids in health and disease of the retina.” Progress in retinal and eye research vol. 24,1 (2005): 87-138. doi:10.1016/j.preteyeres.2004.06.002

(25) Macsai, Marian S. “The role of omega-3 dietary supplementation in blepharitis and meibomian gland dysfunction (an AOS thesis).” Transactions of the American Ophthalmological Society vol. 106 (2008): 336-56.

(26) Nozaki, S., Garg, A., Vega, G., & Grundy, S. (1991). Postheparin lipolytic activity and plasma lipoprotein response to omega-3 polyunsaturated fatty acids in patients with primary hypertriglyceridemia. The American Journal of Clinical Nutrition, 53(3), 638-642.

(27) Norris, Jill M et al. “Omega-3 polyunsaturated fatty acid intake and islet autoimmunity in children at increased risk for type 1 diabetes.” JAMA vol. 298,12 (2007): 1420-8. doi:10.1001/jama.298.12.1420

(28) Parra, Dolores et al. “A diet rich in long chain omega-3 fatty acids modulates satiety in overweight and obese volunteers during weight loss.” Appetite vol. 51,3 (2008): 676-80. doi:10.1016/j.appet.2008.06.003

(29) Illingworth, D., Harris, W., & Connor, W. (1984). Inhibition of low density lipoprotein synthesis by dietary omega-3 fatty acids in humans. Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology, 4, 270-275.

(30) Skulas-Ray, Ann C et al. “Dose-response effects of marine omega-3 fatty acids on apolipoproteins, apolipoprotein-defined lipoprotein subclasses, and Lp-PLA2 in individuals with moderate hypertriglyceridemia.” Journal of clinical lipidology vol. 9,3 (2015): 360-7. doi:10.1016/j.jacl.2014.12.001

(31) Smith, Gordon I et al. “Dietary omega-3 fatty acid supplementation increases the rate of muscle protein synthesis in older adults: a randomized controlled trial.” The American journal of clinical nutrition vol. 93,2 (2011): 402-12. doi:10.3945/ajcn.110.005611

(32) Noreen, Eric E et al. “Effects of supplemental fish oil on resting metabolic rate, body composition, and salivary cortisol in healthy adults.” Journal of the International Society of Sports Nutrition vol. 7 31. 8 Oct. 2010, doi:10.1186/1550-2783-7-31

Erhalten Sie 15% Rabatt auf Ihre erste Bestellung

Geben Sie Ihre Emailadresse ein und erhalten Sie Ihren 15% Rabattgutschein