card payments
Kostenloser Versand für alle Bestellungen

Ultimativer Ratgeber zu Magnesiumpräparaten

Nüsse sind eine großartige Magnesiumquelle - Magnesiumpräparate

Magnesium ist ein Mineral, das für Hunderte verschiedener chemischer Reaktionen in Ihrem Körper unerlässlich ist. Ihre Zellen brauchen Magnesium, um richtig zu funktionieren. Magnesium ist besonders wichtig für das Nerven-, Herz-Kreislauf- und Skelettsystem. (1) Viele Menschen haben jedoch einen Magnesiummangel und benötigen daher Magnesiumpräparate.

Dies sind nur einige der vielen Funktionen von Magnesium:

  • Ermöglicht die Kommunikation zwischen Neuronen (2)
  • Hilft bei der Erstellung und Reparatur von DNA (3)
  • Hilft & beschleunigt die Eiweißbildung (3)
  • Aktiviert Vitamin D für die Gesundheit von Knochen und Immunsystem (4)
  • Spielt eine wichtige Rolle bei der Umwandlung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen in Energie (5)

Die meisten Menschen haben einen Magnesiummangel

Dieses Mineral ist so wichtig, aber ein großer Prozentsatz von uns Menschen hat einen Magnesiummangel! Die Durchschnittswerte variieren je nach Land. Sogar in den reichsten Nationen der Erde sind einige Zahlen so hoch wie 70% -80%. (6)

Ein Mangel wird in der Regel falsch diagnostiziert, da Magnesium in Ihrem Blutserum nur 1% der in Ihrem Körper vorhandenen Menge ausmacht. Tatsächlich befinden sich 80% -90% davon in Ihren Muskeln und Knochen. Dies macht es schwierig, abzuschätzen, wie viele Menschen Mängel haben. (6) (7)

Diese ultimative Anleitung zu Magnesiumpräparaten beantwortet alle Ihre Fragen zu Magnesium in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Es enthält über 40 Zitate wissenschaftlicher Studien und seriöser medizinischer Websites. Wenn Sie nach dem Lesen noch Fragen oder Bedenken haben, seien Sie kein Fremder. Kontaktieren Sie uns oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar.

Mangold - Mangold ist eines der besten Gemüse mit Magnesiumgehalt

Was sind die Vorteile von Magnesium in Nahrungsmitteln und Magnesiumpräparaten?

Die Liste der Magnesiumvorteile ist lang, aber dies ist ein Beispiel für die beliebtesten:

  • Beruhigt Nerven und ängstliche Gedanken (8)
  • Reduziert die Zeit vor dem Einschlafen und erhöht die Schlafeffizienz, die Schlafdauer, den Melatoninspiegel und den Reninspiegel (9)
  • Steigert die Energie (10) (11)
  • Reduziert Entzündungen (12)
  • Lindert Muskelkrämpfe und -krämpfe bei Magnesiummangel (13)
  • Verbessert die Durchblutung, den Blutdruck und die Herzgesundheit (14)
  • Wird die beste Freundin einer Frau während der PMS-Episoden (15) (16)
  • Unterstützt Gedächtnis und Lernen (17)
  • Verhindert Knochenbrüche, wenn der Magnesiumspiegel nicht zu hoch oder zu niedrig ist (18)
  • Unterstützt die Erhaltung der Gelenkgesundheit und des Knorpels (19)
  • Hilft bei der Beseitigung von Abfällen und zieht Wasser in den Darm, um Sie regelmäßig zu halten (20)
  • Verbessert die sportliche Leistung und Muskelregeneration (21) (22)
  • Reduziert den Bedarf an Asthmainhalatoren (23)
  • Steigert die Insulinresistenz (24)

Was sind die Symptome von Magnesiummangel?

Die häufigsten Anzeichen eines Magnesiummangels sind: (6) (10) (26)

  • Muskelkrämpfe & Krämpfe
  • Migräne
  • Schlaflosigkeit
  • Probleme mit Gehirnnebel und Gedächtnis
  • Osteoporose & Spröde Knochen
  • Karies
  • Erektile Dysfunktion
  • Verstopfung
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Angst Depression
  • Ermüden
  • Appetitverlust

In extremen Fällen können Anfälle und Krämpfe auftreten.

Hinweis: Wenn Sie vielleicht einige dieser Symptome haben, liegt dies möglicherweise nicht am Magnesiummangel. Viele der Symptome treten auch bei anderen Erkrankungen auf. Machen Sie keine Selbstdiagnose. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Welche Lebensmittel enthalten das meiste Magnesium?

grüner Smoothie - Spinat-Smoothies und roher Spinat maximieren die Magnesiumaufnahme

Grünes Gemüse, Nüsse, Vollkornprodukte, Bohnen und Fisch sind allesamt hervorragende Magnesiumquellen.

Grünes Gemüse: Spinat und Mangold scheinen die Gewinner zu sein. (25)

Körner: Quinoa steht ganz oben auf der Liste der Körner. Vollkornmehl ist absoluter Spitzenreiter beim Mehl mit der sechsfachen Menge Magnesium als Weißmehl. (25)

Bohnen: Während alle Bohnen gute Magnesiumquellen sind, genießen schwarze Bohnen einen besonderen Ruf. (25)

Samen: Mit Kürbis gehen. Sonnenblumenkerne haben nicht annähernd so viel Magnesium wie Kürbiskerne, aber viel mehr davon als die meisten anderen Lebensmittel. (25)

Liste der Top-Lebensmittel mit hohen Magnesiumkonzentrationen: (26) (27)

  • Nüsse wie Mandeln, Erdnüsse und Cashewnüsse
  • Mandelbutter
  • Erdnussbutter
  • Spinat
  • Mangold
  • Brokkoli
  • Avocados
  • Kartoffeln
  • Reis, besonders brauner Reis
  • Vollkorn
  • Joghurt
  • Kefir
  • Kürbis & Sonnenblumenkerne
  • Schwarze Bohnen
  • Soja Milch
  • Andenhirse
  • Dunkle Schokolade

Welche sind die verschiedenen Arten von Magnesiumpräparaten?

Ein * kennzeichnet Magnesiumformen, die Intelligent Labs in seinem MagEnhance-Komplex verwendet.

Magnesiumtaurat *

Dies ist ein Salz aus Magnesium und der Aminosäure Taurin. Es ist am besten dafür bekannt, die kardiovaskuläre Gesundheit zu unterstützen und den Geist zu beruhigen. (28) (29) (44)

Wasser zerlegt es in Magnesiumionen und Taurin. Beide haben starke Affinitäten zu GABA-Rezeptoren wie Benzos, Valium und Alkohol. (30) (31)

ABA ist der Neurotransmitter, der die geistige Aktivität beruhigt und Ihnen hilft, sich zu entspannen. Ohne es können Sie sich nicht entspannen oder schlafen. Sowohl Magnesium als auch Taurin unterstützen auch Herz und Blutkreislauf und tragen zur Verbesserung der Kognition bei.

Magnesium L-Threonat *

Diese Ergänzung wurde von Forschern am MIT und zwei anderen Universitäten entwickelt. Ihr Ziel war es, ein Magnesiumpräparat zu entwickeln, das die Blut-Hirn-Barriere passiert und so den Magnesiumspiegel in Gehirn und Wirbelsäule erhöht.

Magnesium L-Threonat – das unter dem Markennamen Magtein patentiert ist – ist am bekanntesten für die Verbesserung des Gedächtnisses und der Wahrnehmung sowie für die Beruhigung bei ängstlichen und unruhigen Gedanken. Leute benutzen es auch, um Migränesymptome zu verringern.

Die Blut-Hirn-Barriere verhindert, dass die meisten Nährstoffe, Medikamente und Toxine über die Blutbahn in das Gehirn gelangen. Magnesium-L-Threonat gelangt jedoch leicht in das Gehirn. Dies macht es zur idealen Form die zur Verbesserung der Gehirnfunktion beiträgt.

Magnesiumglycinat *

Es wird allgemein als eine der natürlichsten Formen angepriesen und wird verwendet, um einen gesunden Magnesiumspiegel im gesamten Körper zu gewährleisten. Dabei passiert es jedoch nicht die Blut-Hirn-Barriere. Dies ist eine hervorragende Ergänzung, die gut mit Magnesium-L-Threonat zusammenarbeitet. (32)

Magnesiumglycinat ist auch dafür bekannt, dass es das Verdauungssystem schont. Magnesiumpräparate können Durchfall und andere Symptome auslösen, wenn Sie zu viel davon einnehmen. Das sind normalerweise vorübergehende Symptome. Diejenigen, die oft diese Probleme mit anderen Formen von Magnesium haben, melden oft weniger oder gar keine Probleme mit diesem Form. (33)

Das Glycin und das Magnesium helfen, den Geist zu beruhigen. (32)

Magnesiumcitrat

Sein Ruf für die Linderung von Verstopfung trägt zur Beliebtheit dieser Nahrungsergänzung bei. Menschen, die nach einer abführenden Wirkung von Magnesium suchen, können diese Form anderen vorziehen. Ärzte bezeichnen es als salzhaltiges Abführmittel. Eine andere häufige Anwendung finde damit auch bei saurer Verdauung statt. Es bringt Ihnen aber auch alle anderen Vorteile von Magnesium. (34)

Magnesiumcitrat ist ein wasserlösliches Salz. Etwa 11% davon sind elementare Magnesiumatome. Diese 11% haben eine höhere Absorptionsrate als die meisten anderen Magnesiumergänzungsformen. (43)

Magnesiumchlorid

“Magnesiumflocken” ist der gebräuchliche Name für diese Form. Das Molekül besteht aus einem Magnesiumatom und zwei Chloratomen und ist sehr wasserlöslich. (35)

Magnesiumchlorid zieht gut in den Körper ein. (36)

Die häufigsten Anwendungen sind die Erhöhung des Magnesiumspiegels im Blut und die Verringerung von Sodbrennen und Verdauungsstörungen. (38)

Magnesiumgluconat

Dieses Magnesiumsalz zieht sehr leicht in den Körper ein. Sogar unter den Nicht-Salzformen ist es für seine hohe Absorption bekannt. (39)

Andererseits kann eine 500-mg-Tablette dieses Materials nur etwa 25 mg tatsächliches Magnesium ergeben. Dies liegt daran, dass Magnesium nur 5% des Moleküls ausmacht. (40)

Patienten mit Beinkrämpfen, Migräne und einigen Darmproblemen wenden sich in großer Zahl dieser Form zu. Es hat auch den Ruf, das Verdauungssystem nicht zu stören.

Magnesiumoxid

Dies ist die häufigste Form in Apotheken- und Lebensmittelgeschäftregalen. Es ist ein Magnesiumsalz. Es ist als allgemein verwendbares Magnesiumpräparat bekannt. Eine Dosis von 500 mg ergibt ungefähr 300 mg tatsächlichem Magnesium. Andererseits nimmt es der Körper nicht so gut wie andere Formen von Magnesium auf. Dies bedeutet, dass Sie bei dieser Magnesiumart möglicherweise nur 4% der 300 mg (36) (37) erhalten.

Wenn Sie zu Nebenwirkungen wie Durchfall oder Allergien neigen, probieren Sie lieber eine andere Form aus.

Magnesiumlactat

Diese Form hat sich bewährt, um leicht in den Körper aufgenommen zu werden. Es eignet sich hervorragend für den allgemeinen Gebrauch und zieht leicht ein. (36)

Anwender berichten im Vergleich zu Magnesiumoxid und einigen anderen über weniger Nebenwirkungen.

Magnesium Aspartat

Diese Form zieht im Vergleich zu Magnesiumoxid, der gebräuchlichsten Nahrungsergänzungsform von Magnesium, gut ein. (36) (37)

Aspartate sind Aminosäuren, die in unserem Körper mit Mineralien angereichert werden. Magnesium ist eines dieser Mineralien. (41)

Magnesiumsulfat

Magnesiumsulfat

Besser bekannt als Bittersalz, wird von vielen Menschen auch für Mineralbäder verwendet. Es ist üblich, damit zu baden, um Entzündungen, Schmerzen, Muskelkater, Krämpfe und Stress zu reduzieren. Es gibt noch wenig wissenschaftliche Forschung zu diesem Thema. Einige Leute verwenden es aber auch intravinös um den Magnesiumgehalt im Blut zu steigern.

 

Wie liest man das Etikett von Magnesiumpräparaten richtig?

Lesen Sie das Etikett, um zu erfahren, wie viel Magnesium Sie durch das Präparat tatsächlich erhalten.

Wenn dort steht: “Magnesium aus Magnesiumglycinat – 140 mg”, bedeutet dies, dass Sie 140 mg elementare Magnesiumatome erhalten.

Wenn darin “Magnesiumglycinat – 1.000 mg” steht, bedeutet dies, dass Sie 1.000 mg Magnesiumglycinat erhalten, nicht elementares Magnesium. Magnesium macht etwa 14% des Magnesiumglycinatmoleküls aus. Daher erhalten Sie ungefähr 140 mg elementare Magnesiumatome. Dies ist etwa 1/3 der empfohlenen Tagesdosis für erwachsene Männer und etwas mehr als 40% für erwachsene Frauen.

Wie viel Magnesium können Sie sicher jeden Tag einnehmen?

Quinoafeld - Dieses Quinoa-Feld enthält Unmengen an Magnesium aus der Nahrung

Die empfohlene Tagesdosis variiert je nach Alter und Geschlecht. Erwachsene Männer benötigen in der Regel 400 mg-420 mg. Für nicht schwangere erwachsene Frauen sinkt diese Zahl auf 310 mg-320 mg. Schwangere brauchen 350mg bis 360mg. Manche Menschen brauchen mehr und manche weniger. (24)

Übermäßiger Alkoholkonsum und einige Krankheiten können den Konsum Ihres Körpers verringern. Ein hoher Zinkverbrauch kann auch die Absorption beeinträchtigen. Sie können größere Mengen Magnesium zu sich nehmen oder ein stark absorbierendes Supplement wie Magnesiumglycinat einnehmen, um dies auszugleichen. (24)

Eine Überdosierung von Magnesium ist normalerweise keine große Sache. Sie können Durchfall bekommen, aber Ihre Nieren – vorausgesetzt sie sind gesund – werden den Überschuss los. (24)

Die Obergrenzen können je nach Regierungsbehörden und Berufsverbänden variieren. Gehen Sie nicht zu weit von der empfohlenen täglichen Einnahme weg, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen, über die Sie sich Sorgen machen müssen?

Die häufigsten Nebenwirkungen sind lockerer Stuhl und Verdauungsbeschwerden. Manchmal ist das nur vorübergehend und Ihr Körper muss sich erst daran gewöhnen. Es könnte auch bedeuten, dass Sie zu viel konsumiert haben und dass Sie Ihre tägliche Dosis senken sollten. Auch Übelkeit und Erbrechen können auftreten, diese Nebenwirkungen sind jedoch seltener. (42)

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind selten. Dazu gehören allergische Reaktionen, gefährlich niedriger Blutdruck, Verwirrtheit, langsame Atmung und Koma. Die meisten dieser Symptome können bedeuten, dass Sie zu schnell zu viel Magnesium in Ihrem Körper angesammelt haben. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf. (42)

Wechselwirkungen

Magnesium kann die Wirksamkeit von Antibiotika verringern. Gleiches gilt für Bisphosphonate, die zur Osteoporose eingesetzt werden. Übermäßige Zinkdosen können die Magnesiumaufnahme blockieren. Das verursacht auch chronischer und/oder übermäßiger Alkoholkonsum. (24)

Warum beinhaltet MagEnhance 3 Arten von Magnesium?

Das MagEnhance Magnesium Präparat von intelligentlabs wurde entwickelt, um den Magnesiumspiegel im Gehirn und im Rest des Körpers zu maximieren und gleichzeitig den Geist zu beruhigen und die kognitiven Fähigkeiten zu steigern.

Magnesium L-Threonat (Magtein) wird leicht vom Gehirn und vom Zentralnervensystem aufgenommen.

Magnesiumglycinat wird effizient vom Rest des Körpers absorbiert und erhöht den Magnesiumspiegel schnell.

Magnesiumtaurat beruhigt den Geist mit Hilfe von Taurin.

Informationen zu diesem ultimativem Nahrungsergänzungsmittel Ratgeber

Wir hoffen, dieser Ratgeber ist hilfreich. Die medizinische Wissenschaft entwickelt sich im Laufe der Zeit weiter. Gehen Sie daher nicht davon aus, dass wir Ihnen absolut alle Informationen zu Magnesium zur Verfügung gestellt haben. Das kann niemand versprechen.

Denken Sie auch daran, dass die Informationen nicht den Rat Ihres Gesundheitsdienstleisters ersetzen. Wir können nicht behaupten, dass Magnesiumpräparate Krankheiten heilen oder behandeln. Wir können auch nicht behaupten, dass unser Inhalt Ihnen bei der Selbstdiagnose helfen kann. Nur Ihr Arzt kann die richtigen Diagnosen und Behandlungen für gesundheitliche Probleme erstellen.

 

Wissenschaftliche Quellen:

  1. de Baaij JH, Hoenderop JG, Bindels RJ. Magnesium in man: implications for health and disease. Physiol Rev. 2015; 95(1): 1-46. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25540137
  2. Kirkland AE, Sarlo GL, Holton KF. The Rolhttps://jaoa.org/article.aspx?articleid=2673882e of Magnesium in Neurological Disorders. Nutrients. 2018;10(6): E730. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6024559/
  3. Rubin AH, Terasaki M, Sanui H. Major intracellular cations and growth control: correspondence among magnesium content, protein synthesis, and the onset of DNA synthesis in BALB/c3T3 cells. Proc Natl Acad Sci USA. 1979;76(8):3917-21. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/291049?dopt=Abstract
  4. Uwitonze AM, Razzaque MS. Role of Magnesium in Vitamin D Activation and Function J Am Osteopath Assoc. 2018; 118(3):181. Retrieved from https://jaoa.org/article.aspx?articleid=2673882
  5. Magnesium. Health Encyclopedia. University of Rochester Medical Center. No date. https://www.urmc.rochester.edu/encyclopedia/content.aspx?contenttypeid=19&contentid=Magnesium
  6. DiNicolantonio JJ, O’Keefe JH, Wilson W. Subclinical magnesium deficiency: a principal driver of cardiovascular disease and a public health crisis. Open Heart. 2018; 5(1): e000668. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5786912/
  7. Schwalfenberg GK, Genuis SJ. The Importance of Magnesium in Clinical Healthcare. Scientifica (Cairo). 2017; 2017: 4179326. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5637834/
  8. Legg TJ. Magnesium for Anxiety: Is It Effective? HealthLine. Reviewed March 20, 2019. Retrieved from https://www.healthline.com/health/magnesium-anxiety
  9. Abbasi B, Kimiagar M, Sadeghniiat K, Shirazi MM, Hedayati M, Rashidkhani B. The effect of magnesium supplementation on primary insomnia in elderly: A double-blind placebo-controlled clinical trial. J Res Med Sci. 2012; 17(12): 1161-9. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23853635
  10. Magnesium: Fact Sheet for Health Professionals. Office of Dietary Supplements. National Institutes of Health. No date. Retrieved from https://ods.od.nih.gov/factsheets/Magnesium-HealthProfessional/
  11. de Baaij JH, Hoenderop JG, Bindels RJ. Magnesium in man: implications for health and disease. Physiol Rev. 2015; 95(1): 1-46. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25540137
  12. Mazur A, Maier JA, Rock E, Gueux E, Nowacki W, Rayssiguier Y. Magnesium and the inflammatory response: potential physiopathological implications. Arch Biochem Biophys. 2007; 458(1): 48-56. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16712775
  13. Deans E. A controlled study of magnesium shows clinically significant improvement. Psychology Today. 2018. Retrieved from https://www.psychologytoday.com/us/blog/evolutionary-psychiatry/201801/magnesium-depression
  14. Key minerals to help control blood pressure. Harvard Health Letter. Harvard Medical School. 2019. Retrieved from https://www.health.harvard.edu/heart-health/key-minerals-to-help-control-blood-pressure
  15. Quaranta S, Buscaglia MA, Meroni MG, Colombo E, Cella S. Pilot study of the efficacy and safety of a modified-release magnesium 250 mg tablet (Sincromag) for the treatment of premenstrual syndrome. Clin Drug Investig. 2007; 27(1): 51-8. Retrieved from https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17177579
  16. Fathizadeh N, Ebrahimi E, Valiani M, Tavakoli N, Yar MH. Evaluating the effect of magnesium and magnesium plus vitamin B6 supplement on the severity of premenstrual syndrome. Iran J Nurs Midwifery Res. 2010;15(Suppl 1):401-5. Retrieved from