Inositol für PCOS: Eine Nahrungsergänzung, die wirklich funktioniert

Geschrieben von Angie Arriesgado
glückliche Frauen im Sonnenschein

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) betrifft Frauen aus allen Lebensbereichen. Es ist vielleicht nicht lebensbedrohlich, aber wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu ernsthafteren Erkrankungen wie Typ-II-Diabetes und Herz-Kreislauf-Problemen führen. In diesem Artikel erfahren Sie, ob eine Nahrungsergänzung mit Inositol bei PCOS eine wirksame Behandlungsoption ist. Wenn Sie bis zum Ende weiterlesen, werden Sie auch wissen, was die beste Inositol-Nahrungergänzungsformel auf dem Markt ist.

Was genau ist Inositol?

Inositol ist eine natürlich vorkommende Form von Zucker, die häufig in Getreide, Früchten und Nüssen vorkommt. Orangen und Cantaloupes sind zwei Beispiele für Früchte mit hohem Inositolgehalt. Unser Körper stellt Inositol auch aus Glukose her, es ist uns also keineswegs fremd. Tatsächlich produzieren unsere Nieren etwa zwei Gramm Inositol pro Tag.  

Inositol ist ein Hauptbestandteil unserer Zellmembranen. Es beeinflusst die Neurotransmitter im Gehirn, darunter die Stimmungshormone Serotonin und Dopamin. Und dank seiner Wirkung auf das Insulin hilft es bei der Blutzuckereinstellung.

Es gibt 9 isomere Formen von Inositol, wobei Myo-Inositol die häufigste Form ist. Es kann sich in andere Formen wie D-Chiro-Inositol umwandeln, wenn der Körper es benötigt (1). Sie werden mehr darüber erfahren, wie Myo-Inositol und D-Chiro-Inositol zusammenwirken, um PCOS zu bekämpfen, also lesen Sie weiter!

Oh, und hier ist eine lustige Tatsache: pulverisiertes Inositol schmeckt nur halb so süß wie Zucker und wird häufig als Requisit für Kokain in Filmen verwendet. Wenn Sie also Ihren Lieblingsschauspieler das nächste Mal sehen, wie er Pulver auf einem Tisch schnupft, dann ist es wahrscheinlich Inositol!

Frau in weiß lächelnd

PCOS und Insulinresistenz

Traditionell bedeutete die Behandlung von PCOS die Behandlung einzelner Symptome, d.h. Sie erhalten ein Rezept für die fehlende Periode oder den Haarausfall oder die Gewichtszunahme usw. Aber die Grundursache bleibt oft unbehandelt, so dass die Erkrankung immer wieder auftritt.

Dennoch ist die Ursache von PCOS immer noch unbekannt, aber es gibt einige Theorien. Eine davon ist, dass es sich um eine erbliche Erkrankung handelt, die durch Fettleibigkeit noch verschlimmert wird (2). Eine andere ist, dass weibliche Babys in der Gebärmutter hohen Androgenspiegeln ausgesetzt sind, die sie anfällig dafür machen, später im Leben PCOS zu bekommen (3). Und schliesslich die Insulinresistenz oder Insulinunempfindlichkeit (4). In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Behandlung der Insulinresistenz zur Umkehrung der PCOS-Symptome.

Aber was hat Insulin mit PCOS zu tun?

Insulin ist ein Hormon, das die Kohlenhydrate aus den Lebensmitteln, die Sie essen, in Zucker oder Glukose umwandelt, so dass der Körper sie zur Energiegewinnung nutzen kann. Es reguliert Ihren Blutzuckerspiegel, indem es überschüssige Glukose in der Leber, den Muskeln und den Fettzellen speichert. Der Körper verwendet diese gespeicherte Glukose dann, wenn Ihr Blutzuckerspiegel sinkt, vielleicht weil Sie hungrig sind oder eine anstrengende körperliche Aktivität hinter sich haben, die Tonnen von Energie verbraucht hat (5).  

Wenn Sie jedoch zu viele Kohlenhydrate essen, ohne die gleiche Menge an Energie zu verbrauchen (z.B. aufgrund einer sitzenden Lebensweise), kann Ihr Blutzuckerspiegel gefährlich hoch bleiben. Ihre Bauchspeicheldrüse produziert mehr Insulin, um zu versuchen, Ihren Blutzuckerspiegel zu senken.

Aber ein über längere Zeit erhöhter Insulinspiegel führt zu einer Insulinresistenz, d.h. das Insulin wirkt nicht mehr so, wie es sollte. Das heisst, der Blutzuckerspiegel bleibt unkontrolliert. Dies kann dann zu ernsthaften Erkrankungen wie Typ-II-Diabetes, Blindheit, Nierenversagen und Herzkrankheiten führen.

Wegen der Insulinresistenz beginnen auch Ihre Hormone zu verzerren. Ihr Östrogenspiegel sinkt und Ihr Testosteronspiegel (das männliche Hormon) steigt. Aus diesem Grund stellen sich viele PCOS-Symptome als typisch männliche Merkmale dar. Zum Beispiel ungewollter Haarwuchs im Gesicht (Bart, Schnurrbart), unregelmässige oder ausbleibende Menstruation und schütteres Haar am Scheitel, genau wie bei der männlichen Glatzenbildung (6).

Inositol für PCOS kann die allgemeine Lebensqualität verbessern und Sie so viel glücklicher machen

Wie Inositol bei PCOS hilft

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Inositol von PCOS betroffenen Frauen helfen kann:

Verringerung der Insulinresistenz

Costantino und Kollegen führten eine Doppelblindstudie an 42 Frauen mit PCOS durch. Sie behandelten die Hälfte der Frauen mit Myo-Inositol plus Folsäure. Die andere Hälfte erhielt nur Folsäure. Der Unterschied zwischen den beiden Gruppen war verblüffend. Die erste Gruppe zeigte gegenüber der zweiten Gruppe eine deutliche Zunahme der Insulinsensitivität, einen niedrigeren Blutdruck, einen niedrigeren Triglyceridspiegel und niedrigere Testosteronspiegel (7).

Verbesserung der Ovarialaktivität

Der Eisprung ist der erste Schritt zu Fruchtbarkeit und Schwangerschaft. Bei Frauen mit unregelmässigen Perioden ist dies das erste Symptom, das so schnell wie möglich behandelt werden muss. In einer Studie mit 50 Frauen mit PCOS und Insulinresistenz verabreichten Forscherinnen und Forscher Myo-Inositol. Sie stellten fest, dass es dazu beitrug, ihre Insulinsensitivität und auch ihren Body-Mass-Index zu verbessern. Es führte auch dazu, dass 29 der Frauen einen Eisprung hatten (später wurden 11 der 29 Frauen erfolgreich empfangen) (8).

Verbesserung der Eizellqualität

Die Eizellqualität kann den Unterschied zwischen einer gesunden und einer problematischen Schwangerschaft ausmachen. Frauen mit PCOS leiden nicht nur unter unregelmäßigen Perioden und Unfruchtbarkeit, sondern auch eine schlechte Eizellqualität ist ein Problem. Glücklicherweise verbessert die Supplementation mit Myo-Inositol die Eizellqualität bei PCOS-Patientinnen, was zu einer gesunden Schwangerschaft führt (9).

Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen

Schwangere Frauen, die an Insulinresistenz leiden, haben ein hohes Risiko, einen Gestationsdiabetes mellitus (GDM) zu entwickeln. Die Forscher fanden jedoch heraus, dass durch die Supplementation mit Myo-Inositol die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen einen GDM entwickeln, deutlich verringert wurde. Die Frauen brachten auch kleinere und gesündere Babys in einem späteren Gestationsalter zur Welt (10).

Verbesserung von Blutdruck und Triglyceridwerten

Myo-Inositol mag das Hauptinositol im Körper sein, aber eine Studie über D-Chiro-Inositol zeigte, dass es nicht nur die Insulinsensitivität von PCOS-Patienten verbessert, sondern auch die Plasma-Triglyceridkonzentration der Frauen senkt. Darüber hinaus sanken auch der diastolische und systolische Blutdruck der Patientinnen signifikant (11).

Senkt den Testosteronspiegel

Ein hoher Testosteronspiegel ist für die schlimme Akne, dünner werdendes Haar und Hirsutismus bei Frauen mit PCOS verantwortlich. Wenn Sie an diesen Symptomen leiden, sollten Sie die Einnahme von Inositol gegen PCOS in Erwägung ziehen. In einer Doppelblindstudie konnten Forscher eine signifikante Senkung des Testosteronspiegels feststellen, indem sie Frauen mit einer Kombination aus Myo-Inositol und Folsäure behandelten (7).

Frau in der Natur im Sommer

Was ist bei der Einnahme von Inositolzusätzen für PCOS die beste Option?

Der tägliche Verzehr großer Mengen an inositolreicher Nahrung kann bei PCOS helfen, aber man muss dabei ziemlich diszipliniert vorgehen. Das bedeutet, dass Sie nicht schummeln oder auf ungesunde und zuckerreiche Lebensmittel scharf essen sollten. Aus diesem Grund wird eine Supplementation mit Inositol notwendig. Oft reicht die Aufnahme von Inositol aus der Nahrung einfach nicht aus, um die Insulinsensitivität zu verbessern.

Glücklicherweise ist Inositol eine natürliche und sichere Alternative zu synthetischen Arzneimitteln wie Metformin, das häufig für Menschen mit Insulinresistenz verschrieben wird. Metformin hat jedoch einige Nebenwirkungen, darunter die Verhinderung der Aufnahme von Vitamin B12. Ein Mangel an B12 kann dauerhafte Nervenschäden verursachen (12). Wir empfehlen Ihnen, stattdessen eine sicherere Alternative in Betracht zu ziehen, wie z.B. eine Inositol-Nahrungsergänzung.

Die beste Inositol-Zusatzformulierung auf dem Markt

Einige Nahrungsergänzungsmittel enthalten nichts als Myo-Inositol. Andere enthalten eine Kombination aus Myo-Inositol und d-Chiro-Inositol, jedoch nicht im ausgewogenen 40:1-Verhältnis. Zumindest sollte Ihr Inositol-Supplement ein Verhältnis von 40:1 zwischen Myo-Inositol und d-Chiro-Inositol aufweisen. Gemäss Nordio et al. ist 40:1 das effektivste Verhältnis für die Wiederherstellung des Eisprungs bei PCOS-Patientinnen (13).

Chromositol-F Advanced Women's Inositol Complex - eine der vollständigsten PCOS-Ergänzungen heutzutage

Es gibt viele Inositolpräparate auf dem Markt, aber keines davon verwendet unsere genaue Formel für eine optimale Insulinsensitivität. Hier ist, was wir in jeden Messlöffel unseres Chromositol-F Advanced Women’s Inositol-Powder für Frauen geben:

  • 40:1 Inositolmischung (2000 mg Myo-Inositol mit 50 mg d-Chiro-Inositol)
  • 200mcg 5-MTHF-aktivierte Folsäure, die von Personen mit dem rezessiven MTHFR-Gen benötigt wird (sie sind nicht in der Lage, normale Folsäure richtig zu metabolisieren)
  • 200mcg diätetisches Chrom in resorbierbarer Picolinatform, das zur Steuerung des Blutzuckerspiegels beiträgt und auch die Insulinsensitivität fördert

Neben der Behandlung von PCOS-Symptomen bietet Chromositol-F auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Jede Flasche enthält 180 Portionen. Wir empfehlen die Einnahme von 2 Portionen pro Tag, so dass jede Flasche für 3 Monate reicht.

Schlussfolgerung

Es gibt vielleicht noch keine Heilung für PCOS, aber die Symptome sind überschaubar. Ein gesunder Lebensstil – eine PCOS-freundliche Ernährung und mehr körperliche Aktivität – kann zur Besserung der Symptome beitragen. Eine Supplementation mit Inositol hilft ebenfalls. Um sicherzustellen, dass Ihre Symptome nie wieder auftreten, ist es wichtig, sich auf diesen neuen Lebensstil einzulassen. Teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, ob Sie Chromositol-F (oder eine andere Inositol-Ergänzung) zur Behandlung Ihrer PCOS-Symptome ausprobiert haben!

Quellen:

(1) Larner, Joseph et al. “D-chiro-inositol glycans in insulin signaling and insulin resistance.” Molecular medicine (Cambridge, Mass.) vol. 16,11-12 (2010): 543-52. doi:10.2119/molmed.2010.00107

(2) Legro RS, Strauss JF (2002). “Molecular progress in infertility: polycystic ovary syndrome”. Fertil. Steril. 78 (3): 569–76. doi:10.1016/S0015-0282(02)03275-2

(3) Panagiota Filippou, Roy Homburg, Is foetal hyperexposure to androgens a cause of PCOS?, Human Reproduction Update, Volume 23, Issue 4, July-August 2017, Pages 421–432, https://doi.org/10.1093/humupd/dmx013

(4) Lisa J. Moran, Marie L. Misso, Robert A. Wild, Robert J. Norman, Impaired glucose tolerance, type 2 diabetes and metabolic syndrome in polycystic ovary syndrome: a systematic review and meta-analysis, Human Reproduction Update, Volume 16, Issue 4, July-August 2010, Pages 347–363, https://doi.org/10.1093/humupd/dmq001

(5) Wilcox, Gisela. “Insulin and insulin resistance.” The Clinical biochemist. Reviews vol. 26,2 (2005): 19-39.

(6) Rodriguez Paris, Valentina, and Michael J Bertoldo. “The Mechanism of Androgen Actions in PCOS Etiology.” Medical sciences (Basel, Switzerland) vol. 7,9 89. 28 Aug. 2019, doi:10.3390/medsci7090089

(7) Costantino, D et al. “Metabolic and hormonal effects of myo-inositol in women with polycystic ovary syndrome: a double-blind trial.” European review for medical and pharmacological sciences vol. 13,2 (2009): 105-10.

(8) Kamenov, Zdravko et al. “Ovulation induction with myo-inositol alone and in combination with clomiphene citrate in polycystic ovarian syndrome patients with insulin resistance.” Gynecological endocrinology : the official journal of the International Society of Gynecological Endocrinology vol. 31,2 (2015): 131-5. doi:10.3109/09513590.2014.964640

(9) Zheng, Xiangqin et al. “Inositol supplement improves clinical pregnancy rate in infertile women undergoing ovulation induction for ICSI or IVF-ET.” Medicine vol. 96,49 (2017): e8842. doi:10.1097/MD.0000000000008842

(10) Matarrelli, Barbara et al. “Effect of dietary myo-inositol supplementation in pregnancy on the incidence of maternal gestational diabetes mellitus and fetal outcomes: a randomized controlled trial.” The journal of maternal-fetal & neonatal medicine : the official journal of the European Association of Perinatal Medicine, the Federation of Asia and Oceania Perinatal Societies, the International Society of Perinatal Obstetricians vol. 26,10 (2013): 967-72. doi:10.3109/14767058.2013.766691

(11) Nestler, J E et al. “Ovulatory and metabolic effects of D-chiro-inositol in the polycystic ovary syndrome.” The New England journal of medicine vol. 340,17 (1999): 1314-20. doi:10.1056/NEJM199904293401703

(12) Aroda, Vanita R et al. “Long-term Metformin Use and Vitamin B12 Deficiency in the Diabetes Prevention Program Outcomes Study.” The Journal of clinical endocrinology and metabolism vol. 101,4 (2016): 1754-61. doi:10.1210/jc.2015-3754

(13) Nordio, M et al. “The 40:1 myo-inositol/D-chiro-inositol plasma ratio is able to restore ovulation in PCOS patients: comparison with other ratios.” European review for medical and pharmacological sciences vol. 23,12 (2019): 5512-5521. doi:10.26355/eurrev_201906_18223

Erhalten Sie 15% Rabatt auf Ihre erste Bestellung

Geben Sie Ihre Emailadresse ein und erhalten Sie Ihren 15% Rabattgutschein